Ausschreibungsverfahren zur BlütenTherme steht kurz vor dem Abschluss

Werder (Havel), 19. Februar 2018 – Das Ausschreibungsverfahren für den Fertigbau und den Betrieb der BlütenTherme in Werder (Havel) steht kurz vor dem Abschluss, wie die Stadt heute mitteilte. „Die teilnehmenden Bieter des Vergabeverfahrens sind aufgefordert, im März ihre finalen Angebote abzugeben“, sagt Bürgermeisterin Manuela Saß. Nach deren Auswertung würden der Badausschuss und die Stadtverordnetenversammlung in nichtöffentlicher Sitzung in das Vergabeverfahren einbezogen. „Dann wird über die nächsten Schritte entschieden.“


Das europaweite Vergabeverfahren hatte im April vergangenen Jahres begonnen. Die BlütenTherme soll in einem sogenannten Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb vergeben werden. Im Teilnahmewettbewerb wurde mit eingereichten Nachweisen und Referenzen zunächst die Eignung der sich bewerbenden Firmen geprüft. Im nächsten und noch laufenden Schritt, dem Verhandlungsverfahren, haben die ausgewählten Bieter ihre konkreten Angebote für die Fertigstellung und den Betrieb der Therme erarbeitet und erörtert, wie Stadtsprecher Henry Klix erläutert.

Auch wenn sich auf der Baustelle nichts bewegt, herrsche kein Stillstand für Werders neues Bad, betonte die Bürgermeisterin. Im Vergabeverfahren habe man den Bietern ausreichend Zeit einräumen müssen, um ihre Konzepte zu erarbeiten und anzupassen. Umfassende Verfahrensvorschriften seien dabei zu beachten, zur Wahrung des Wettbewerbs ist auch eine Einbeziehung der Öffentlichkeit in das Verfahren nicht möglich.

„Mir wäre wie vermutlich allen  Werderanern ein schnelleres Verfahren lieber gewesen, aber wir sind an Recht und Gesetz gebunden“, so Manuela Saß. „Nach dem intensiven Austausch der vergangenen Monate mit den Bietern freuen wir uns jetzt auf die finalen Angebote.“

Im Vergabeverfahren wird nach einem Partner gesucht, der das Projekt betriebswirtschaftlich optimiert und nachhaltig überplant und fertigstellt sowie langfristig wirtschaftlich tragfähig betreibt und instand hält. Die Stadtverordneten haben sich gewünscht, dass gegenüber dem baugenehmigten Projekt besonders ein Familienbereich für die neue Wellnesstherme ergänzt wird. (wh/wsw)