Badausschuss tagt am 24. Januar

Havel-Therme: Tag der offenen Baustelle noch im ersten Halbjahr / Baustart im Sommer 2019, Eröffnung im Frühjahr 2021 geplant

Die Planungen für das Erdgeschoss und das obere Geschoss. Visualisierung: Isometrie-OG-EG Bildquelle: schauer & co.

Werder (Havel), 9. Januar 2019 – Am Donnerstag, den 24. Januar 2019, findet die erste Sitzung des Badausschusses in diesem Jahr statt. Die Mitglieder des Gremiums und die interessierte Öffentlichkeit treffen sich ab 18 ihr im Sitzungssaal des Alten Rathauses. Eine Tagesordnung wurde noch nicht bekannt gegeben. Bei der Dezember-Sitzung wurde das mit dem Controlling der Vertragsumsetzung beauftragte Unternehmen vorgestellt, zudem gab es eine Berichterstattung zum Sachstand in der Therme.

Wie Bürgermeisterin Manuela Saß gestern ankündigte, soll es noch im ersten Halbjahr einen Tag der offenen Baustelle auf dem Thermengelände in den Havelauen geben.

Die Partnerschaft für den Fertigbau und Betrieb der neuen Therme in Werder (Havel) wurde Mitte August des vergangenen Jahres final besiegelt. Bürgermeisterin Manuela Saß, der 1. Beigeordnete Christian Große und Schauer & Co-Geschäftsführer Andreas Schauer haben dabei den Planungs- und Bauvertrag sowie den Betriebs- und Instandhaltungsvertrag für Werders Bad am Zernsee unterschrieben.

In den nächsten Wochen soll der Bauantrag für das Großprojekt eingereicht werden. Die Genehmigung wird zeitnah erwartet, Baustart soll im Sommer sein. Erste vorbereitende Arbeiten sind bereits seit Ende des vergangenen Jahres in Gange. Schauer will die Therme für rund 28 Millionen Euro aus dem städtischen Haushalt fertig stellen.

Die Stadt wird, wenn die Therme planmäßig im Frühjahr 2021 eröffnet sein wird, keine Zuschüsse zahlen und sogar Pacht erhalten. Die Gesamt-Investitionen der Stadt belaufen sich dann auf rund 50 Millionen Euro, bedingt durch rechtliche Auseinandersetzungen nach dem Ende der Bauarbeiten und der Zusammenarbeit mit der privaten Kristall Bäder AG. Im Oktober 2011 hatte die Stadt mit der Kristall Bäder AG den Grundstein für die Blütentherme gelegt, 2016 war die Trennung vollzogen.

Ein externer Prüfer soll derweil nach dem Willen der Stadtverordnetenversammlung die Umsetzung des zwischen der Stadt Werder (Havel) und der Kristall Bäder AG geschlossenen Vertrages während der Bauphase prüfen. Geprüft werden soll dabei aber ausschließlich die Arbeit der Stadt. (wsw)


Anträge zur Aufarbeitung der Entscheidungen zur BlütenTherme

Werder (Havel), 17. September 2018 - Am Donnerstag, dem 20. September 2018, findet die nächste Stadtverordnetenversammlung im Schützenhaus statt. Die Sitzung ist öffentlich, Beginn...