BAföG jetzt auch in der App

Potsdam, 4. Juli 2018 – Wissenschaftsministerin Martina Münch hat kürzlich den Startschuss für die App „BAföG-direkt“ gegeben. Die neue App unterstützt ab sofort die Antragstellung für Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG), nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz und nach dem brandenburgischen Ausbildungsförderungsgesetz.

Ministerin Münch sagte: „Mit der neuen App erleichtern wir jungen Menschen den Weg zur Ausbildungsförderung in Schule und Hochschule und in der beruflichen Bildung. Smartphone und Tablet sind aus der Kommunikation heute nicht mehr wegzudenken. Mit „BAföGdirekt“ kann man nun auch mobil viele Service-Funktionen im BAföG-Verfahren nutzen.“

Ergänzend zum Angebot der Online-Antragstellung kann mit der App das zuständige Amt ermittelt und dann per Anruf oder E-Mail kontaktiert werden. Wer persönliche Beratung benötigt, kann sich von einem Routenplaner direkt den Weg zeigen lassen.

Eine wichtige neue Funktion ist die Möglichkeit, nachzureichende Dokumente wie Kontoauszüge oder Steuerbescheide der Eltern zu fotografieren und sofort an das zuständige Amt zu übermitteln. Wer sich für diese Funktion registriert hat, kann auf Wunsch auch den Bearbeitungsstand des Antrages abfragen und so frühzeitig erfahren, wann mit einem Bescheid zu rechnen ist.

Die App steht für die Betriebssysteme iOS und Android im App Store und im Google Play Store kostenlos zur Verfügung. Nach Hessen ist Brandenburg das zweite Bundesland, in dem die Nutzung der App in vollem Umfang möglich ist. (MWFK/wsw)


Weitere Informationen: www.bafoeg-brandenburg.de  und www.bafög-direkt.de