Baugenehmigung für Aula eingetroffen

Werder (Havel), 25. Juni 2021 – Für einen Schulerweiterungsbau auf dem Gelände des Ernst-Haeckel-Gymnasiums ist die Baugenehmigung eingetroffen. Damit ist der Weg frei für den Bau einer Aula für bis zu 748 Gäste. Sie wäre damit auch für große Schulveranstaltungen ausgelegt. Außerdem sollen in einem zusätzlichen Kopfbau acht Fach- und Unterrichtsräume, verschiedene Vorbereitungsräume und ein Forum entstehen.

Der Baukörper nimmt mit seiner ansteigenden Dachlinie die Pultdächer des Bestandsgebäudes auf, ebenso wie seine helle Klinkerfassade mit der grauen Schalung die vorhandene Gliederung in Sockel und Dachzone widerspiegelt. „Der Entwurf ist eine innovative Antwort auf die Gegebenheiten des Ortes und auf die Aufgabenstellung“, sagt Werders 1. Beigeordneter Christian Große.

Das betreffe auch die Innenräume. Die Belichtung der Aula erfolgt durch Fensterflächen von knapp 29 Prozent der Grundfläche. Das entspricht mehr als dem Doppelten dessen, was die Brandenburgische Bauordnung vorsieht. Auch durch die Verwendung von Glaselementen im Innenbereich soll eine offene und angenehme Lernumgebung geschaffen werden.

Die Planungsleistungen waren 2019 europaweit ausgeschrieben worden, der Zuschlag für die Generalplanung wurde im Februar 2020 dem Werderaner Planungsbüro PST erteilt. Es hatte zunächst mehrere Varianten für den Neubau erarbeitet, die mit der Baugenehmigungsbehörde und der Schulkonferenz abgestimmt und den Stadtverordneten vorgestellt wurden.

Auf Grundlage der ausgewählten Variante wurde der Bauantrag im Dezember 2020 gestellt. Laut Projektzeitenplan könnte die Aula 2023 fertig werden. (wh)