Bauprojekt in den Havelauen

Werder (Havel), 15. Dezember 2017 – Die Berliner MCG Management Capital Group GmbH will am Stichhafen der Havelauen ein Quartier mit Wohnungen und Gewerbeflächen für Gesundheit und Dienstleistungen errichten. Die Stadtverordneten haben am Donnerstagabend mit der Verabschiedung eines Bebauungsplanes die Weichen dafür gestellt. Das Plangebiet ist insgesamt 14.563 Quadratmeter groß.


Im südöstlichen Bereich kann eine mehrgeschossige Wohnanlage mit Versorgungseinrichtungen entstehen, im nordwestlichen Bereich eine gleichberechtigte Mischung aus Wohnen und nicht störendem Gewerbe, ebenfalls  in Geschossbauten. Die Baudichte und Blockstruktur der drei bislang an der Promenade entstandenen Karees soll dabei aufgenommen werden. Die Höhe des geplanten Vorhabens wird auf vier Geschosse begrenzt. Damit passt sich die Planung in die Kulisse der bereits entstandenen Bebauung an: „Somit ergeben sich die Voraussetzungen für ein kompaktes Stadtgebiet am westlichen Ende der Hafenpromenade“, wie es im Bebauungsplan heißt.

Durch  die  Neubauten solle  der steigenden  Nachfrage  an Wohnraum  begegnet werden,  ergänzt  durch  die Schaffung medizinischer Angebote und komplettiert durch Gastronomie, Läden, Büros und Dienstleistungen sowie Übernachtungsmöglichkeiten. „Es ist städtebaulich ein Nutzungsmix möglich, der die derzeitige Entwicklung im Promenadenbereich positiv ergänzt“, heißt es in der textlichen Begründung weiter.

Im Geltungsbereich des Bebauungsplans sind 5.884 Quadratmeter für ein Allgemeines Wohngebiet und 4.742 Quadratmeter für ein Mischgebiet vorgesehen. Stellplätze können im Blockinneren in einer Tiefgarage entstehen.  Zum Geltungsbereich gehören auch angrenzende Straßenflächen. (red)