Beitrag zum Klimaschutz in Werder (Havel)

Mehr als 400 Straßenlaternen auf LED umgerüstet

In der Potsdamer Straße bekommen die Lampen im Zuge der Umrüstung einen neuen Anstrich, Foto: hkx

Werder (Havel), 11. Juni 2021 – Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitaitive ist die Straßenbeleuchtung in mehreren Straßen in Werder und Glindow auf LED umgerüstet worden, darunter die Potsdamer und Brandenburger Straße, die Kemnitzer Chaussee und die Bundessstraße B1. Das Umrüstungsprojekt mit voraussichtlichen Kosten von 217.700 Euro wird zu 20 Prozent vom Bundesumweltministerium gefördert.


Die Planung wurde durch die Stromnetz Berlin GmbH erstellt und begleitet, die Umrüstung wird durch die Ralf Plamann GbR durchgeführt. Den Zuschlag im Ausschreibungswettbewerb für die Lieferung der Leuchten hat die Siteco GmbH erhalten. Seit März wurden folgende Straßen mit LED-Leuchten umgerüstet:

Typ Anzahl Straße
Siteco Große Glocke 57 Potsdamer Straße
Siteco Große Glocke 31 Brandenburger Straße
Siteco Kleine Glocke 7 Brandenburger Straße
Siteco SL 11 mini 28 Brandenburger Straße
Siteco SL 11 mini 12 Eisenbahnstraße
Siteco SL 11 mini 71 Kemnitzer Chaussee
Siteco SL 11 mini 29 Kemnitzer Straße
Siteco SL 11 mini 53 Berliner Straße (B1)
Siteco SL 11 mini 41 Dr.-Külz-Straße
Siteco SL 11 mini 53 Glindower Chausseestraße (B1)
Siteco SL 11 mini 26 Klaistower Straße
Siteco SL 11 mini 5 Poststraße
Siteco SL 11 mini 2 Alpenstraße (Kreisverkehr)

 

In der Potsdamer Straße bekommen die Lampen im Zuge der Umrüstung einen neuen Anstrich.


Durch die Umrüstung von Natriumdampflampen auf LED mit einer Lichtfarbe von 4000 Kelvin kann der Stromverbrauch der 415 Leuchten um jährlich 69 Prozent gesenkt werden. Durch die zugleich installierte Nachtabsenkung von 22 bis 5 Uhr wird der Stromverbrauch sogar um 76 Prozent gesenkt. Das entspricht einer CO2 Einsparung von rund 107 Tonnen pro Jahr.

Bereits in den vergangenen Jahren wurden in mehreren Straßenzügen in Werder die Straßenlaternen auf LED umgerüstet, auch bei Straßenausbaumaßnahmen kommen seit Jahren ausschließlich LED-Lampen zum Einsatz. (wh) 

Hintergrund zur Nationalen Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen. Weitere Informationen unter http://www.bmu-klimaschutzinitiative.de (Zuwendungsgeber: Projektträger Jülich, Förderkennzeichen: 03K12809)