Benjamin bringt Sturmböen

Bürgermeisterin warnt vor dem Betreten von Wald- und Parkflächen

Große Schäden wie bei Sturmtief Xavier im Jahr 2017 werden aber nicht erwartet., Foto: wsw

Werder (Havel), 8. Januar 2019 – Mit Verweis auf die aktuelle Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) warnt Werders Bürgermeisterin Manuela Saß vor dem Betreten von Wald- und Parkflächen wie dem Stadtwald und dem Petzower Park. „Viele Bäume sind durch den trockenen Sommer vorgeschädigt. Mit und nach dem Sturm können trockene Äste von den Bäumen gelöst werden und herunterfallen.“

Laut DWD treten ab heute bis Mittwoch, 9. Januar, 3 Uhr, Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 km/h und 80 km/h anfangs aus westlicher, später aus nordwestlicher Richtung auf. In Schauernähe muss mit Sturmböen um 85 km/h gerechnet werden. In der Nacht zum Mittwoch schwächt sich der Sturm ab. Es sind dann in Berlin und Brandenburg noch Windböen um 55 Kilometer pro Stunde aus Nordwest zu erwarten. Da die Temperaturen etwa absinken, kann es in der Nacht außerdem ein bisschen schneien. Der DWD warnt deshalb örtlich vor Glätte. (hk, wsw)