Brandenburgerinnen und Brandenburger setzen ein Zeichen für Solidarität!

v.l.: Carmen Schmidt, Anika Magler und Oliver Schwarz

Groß Kreutz/Kloster Lehnin, 22. Januar 2021 – In einer Zeit, in der viele Menschen nicht näher zusammenrücken, sondern sich auf sich selbst konzentrieren, setzen viele Brandenburgerinnen und Brandenburger in den Gemeinden Groß Kreutz und Kloster Lehnin ein Zeichen. Mit Unterstützung der EDEKA Märkte von Carmen Schmidt leisten sie so einen wichtigen Beitrag für das soziale und von Künstlern initiierte Projekt „Handgemachtes… Hände helfen“. 

Die Initiatoren Oliver Schwarz und Anika Magler freuen sich sehr über diese großartige Geste, welche sie, verbunden mit einem warmherzigen Dank, am 21. Januar von Frau Schmidt vor ihrem EDEKA Markt in Kloster Lehnin in Empfang nehmen dürfen. „Ursprünglich wollten wir unsere diesjährige Unterstützung mit kleineren Veranstaltungen für die Gäste der Björn-Schulz-Stiftung, einem tollen Programmanteil während des DamsRock Festivals und weiteren spannenden Aktionen rund um das DamsRock Festival zum Wirken bringen. Leider mussten wir jedoch alle Planungen auf Eis legen und bis auf unbestimmte Zeit verschieben. Umso glücklicher sind wir, dass uns unsere liebe Geschäftspartnerin Frau Schmidt sofort und ohne lange zu zögern ihre Hilfe zusagte und uns diese tolle Möglichkeit eröffnete“, freut sich Oliver Schwarz. Ein einfacher Kasten neben den Pfandautomaten der EDEKA Märkte von Frau Schmidt kann so viel bewirken. 

„Wir haben seit Ende April 2020 insgesamt 876€ an Pfandbons erhalten und weil mir ‘Handgemachtes… Hände helfen’ und ihre Projekte am Herzen liegen, runde ich den Betrag auf 1000€ auf“, erklärt Frau Schmidt. „Sage und schreibe 1000€ dürfen wir nun weiterreichen. Wir von ‘Handgemachtes… Hände helfen’ möchten uns an dieser Stelle für die Großherzigkeit der Menschen aus Kloster Lehnin, Groß Kreutz und von Frau Schmidt bedanken“, freut sich Anika Magler. 

In unserer Region gibt es Menschen die es verdient haben, etwas zurückzubekommen, die Hilfe benötigen, ein Licht am Horizont ersehnen oder einfach mal aus dem Alltag herausgerissen werden müssen. Genau diesen Menschen, Helden und Unbekannten wollen wir etwas geben, ein Zeichen setzen oder ihnen sagen „Wir denken an Euch!“. Mit der Björn-Schulz-Stiftung erreicht unsere Hilfe Menschen, die gerade in dieser Zeit unter einer extremen Belastung stehen. Sie dürfen in schweren Stunden nicht bei ihren Liebsten sein und haben kaum Ablenkung. Ihre Geburtstage, Weihnachten und Silvester müssen / mussten sie ohne ihre Freunde feiern, da keine Veranstaltungen stattfinden dürfen. Dies betrifft sowohl die Gäste der Björn-Schulz-Stiftung, als auch die Menschen, die sich in der häuslichen und ambulanten Pflege sowie in der Betreuung der Gäste und deren Familien aufopferungsvoll kümmern. Der Tätigkeitsbereich der Stiftung zieht sich von Brandenburg an der Havel über Potsdam bis nach Berlin. 

„Vor dem Hintergrund der aktuellen, schwierigen Situation im Zusammenhang mit der Corona Pandemie erfüllt es uns mit großem Stolz, das Ergebnis nun der Björn-Schulz-Stiftung zu übergeben. Vielleicht sehen wir uns alle auf dem DamsRock 2021 am 28.08.2021, um aus dem Lockdown auszubrechen, ‘Handgemachtes… Hände helfen’ zu unterstützen und in die glücklichen Augen unserer und den Gästen der Björn-Schulz-Stiftung zu blicken, welchen wir einen hoffentlich wunderbaren Abend bereiten dürfen“, schmunzelt Oliver Schwarz. 

Danke sagt „Handgemachtes… Hände helfen“ (a.m., o.s.)