Brief des Vorstandes des CDU Stadtverbandes der Stadt Werder (Havel)

Werder (Havel), 20. März 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Vereinsvorsitzende der Vereine unserer Stadt Werder (Havel),

die Corona-Krise stellt uns alle vor große Herausforderungen und jeder Einzelne ist jetzt gefordert. Es geht nicht nur darum, sich an die Einschränkungen im persönlichen Leben zu halten sondern auch Solidarität zu zeigen. Und diese sollte vor allem unseren älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern gelten.

Direkte Kontakte sollen zwar vermieden werden, aber soziale Kontakte sind dennoch von enormer Wichtigkeit. Viele der Älteren nutzen nicht die sozialen Medien in dem Umfang wie es in großen Teilen der Bevölkerung zwischenzeitlich selbstverständlich ist. Es gibt aber noch das TELEFON !!! Gerade unsere älteren Bürger haben gelernt, Probleme allein durchzustehen und scheuen sich oft, Hilfe abzufordern. Auch die mit der notwendigen Isolation möglicherweise einhergehende Vereinsamung ist ein Problem, dem wir uns nicht verschließen dürfen.

Wir haben in unserem Stadtverband ein Netzwerk aufgebaut, dass regelmäßig den telefonischen Kontakt zunächst zu unseren älteren Mitgliedern sucht und in diesen Telefonaten nicht nur praktische sondern vielmehr auch moralische Unterstützung geben will. Ein einfacher Anruf mit ein paar Minuten Gesprächszeit kann viel bewirken.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

auch Sie haben in Ihren Vereinen oder Organisationen viele ältere Mitglieder und die Möglichkeit, diese per Telefon zu erreichen. Bitte nutzen Sie Ihre Daten und rufen Sie ihre älteren Freunde einfach mal an. Denken Sie bitte insbesondere an diejenigen, die alleinstehend sind oder in dieser Zeit keinen direkten Kontakt zu ihren Familien herstellen können.

Bleiben Sie gesund!

Im Namen des CDU Vorstandes

Ihre Annette Gottschalk

(cdu)