Bürgerbegehren gestartet

Elmar Schlenke, Meiko Rachimow, Jochen Fritz, Jurek Brüggen und Leo Hermann (v.l.n.r.) von der Bürgerinitiative „Stadtmitgestalter“. Foto: wsw

Werder (Havel), 1. Juni 2018 – Das Bürgerbegehren, das das aktuelle Verhandlungsverfahren zum Bau und Betrieb der Blütentherme sowie eine Unterschriftsleistung unter einen Vertrag stoppen will, ist gestern gestartet. Bei einer Pressekonferenz präsentierten die Initiatoren die Unterschriftslisten und erläuterten das Procedere. Eintragungsberechtigt seien EU-Bürger ab 16 Jahren mit Erstwohnsitz in Werder (Havel). Die Listen sollen zum Teil per Postwurfsendung verschickt werden, weitere werden in Geschäften ausgelegt, zudem werden die Unterschriften an den Haustüren oder auf der Straße gesammelt.

Die weitere Planung für das Projekt soll demnach auf einem offenen Einwohnerbeteiligungsverfahren basieren, das eine unabhängige Organisationen durchführen soll. Den Angaben zufolge liegen die voraussichtlichen Kosten für das Einwohnerbeteiligungsverfahren bei rund 45 000 Euro.

Die Unterstützung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sei bereits sicher, auch die Piraten Potsdam-Mittelmark unterstützen die Bürgerinitiative.

Vorgestellt wurde gestern zudem der mit dem „Masterplan“ überarbeitete, quasi fusionierte Alternativ-Entwurf der beiden Architekten Jurek Brüggen und Leo Hermann. Der Umbau sei, da der Bau sich in einem guten Zustand befinde, „im einstelligen Millionenbereich“ realisierbar, so Jurek Brüggen. Die Genehmigungsverfahren für die Umnutzung mit u.a. Schwimmbad, Kindergarten, Grundschule, Sportbereich mit Sporthalle, Kraft- und Tanz-/Yogaraum, Jugendzentrum, Musikschule, Markthalle, Wassersportbereich, öffentlicher Dachgarten mit Spa-Bereich und Café/Restaurant, einer Bühne und einem Spielbereich für den Kindergarten sieht er als möglich an. Die Freie Waldorf-Schule Werder und das Ernst-Haeckel-Gymnasium hätten in Gesprächen großen Raumbedarf bekundet.

Die Pläne sollen in einer Ausstellung gezeigt werden, derzeit sei man auf der Suche nach einem geeigneten Ort und einem Partner dafür, der die Ausstellung kostenlos zeigen würde.

In der jüngsten Stadtverordnetenversammlung am 17. Mai 2018 wurden unterdessen der Doppelhaushalt und damit auch die Investition für die Blütentherme diskutiert und mehrheitlich beschlossen. Die Stadt Werder (Havel) lädt wie berichtet am 7. Juni ab 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung zum neuen Bad am Zernsee auf die Bismarckhöhe ein.

Dort will die Bürgerinitiative, für die Jochen Fritz, Katharina Forster, Elmar Schlenke, Olivia Kummel, Nils Hillebrandt, Meiko Rachimow und Wolfgang Lunscher sprechen, „kritische Fragen“ stellen, wie auf der Pressekonferenz gesagt wurde. (wsw)


Informationen: www.stadtmitgestalterwerder.de