Das Deutsche Filmorchester Babelsberg ist erneut in Werder (Havel) zu Gast

Am 6. April wird das Deutsche Filmorchester Babelsberg die Konzertbesucher auf der Bismarckhöhe mit Melodien aus bekannten Oscar-Filmen verzaubern.

Bereits zum dritten Mal ist das Filmorchester Babelsberg auf der Bismarckhöhe zu Gast., Foto: Tom Klement

Werder (Havel), 28. März 2019 – Der 1939 uraufgeführte Film „Vom Winde verweht“ gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Hollywoodfilmen der Filmgeschichte. Er ging mit einer Rekordzahl von 13 Nominierungen in die Oscarverleihung und wurde mit acht Oscars sowie zwei Ehren-Oscars ausgezeichnet. Die Filmmusik für den Südstaaten-Epos aus der Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs stammt von Max Steiner, einem der einflussreichsten Komponisten der Kinogeschichte.

Für die epochale Musik soll Steiner zwölf Wochen gebraucht haben, länger als für jeden anderen Film. Sie bildet den Auftakt zu einem Konzert des Deutschen Filmorchesters Babelsberg am 6. April um 20 Uhr auf der Bismarckhöhe in Werder (Havel). „Wir unternehmen eine unterhaltsame Zeitreise durch die Welt des Academy Awards“, erklärt Filmorchester-Intendant Klaus-Peter Beyer das Konzertmotto: „… and the winner is“.

Das Konzert wird mit 16 Titeln sieben Jahrzehnte Oskar-Filme beleuchten. Auf „Vom Winde verweht“ folgen Filmmusiken von Titeln wie „Zwölf Uhr mittags“, „Dr. Shivago“. „Der Weisse Hai“, „The Mission“ oder „Apollo 13“. Das Konzert endet mit „Black Swan“ aus dem Jahr 2010, einem Psychothriller über ein New Yorker Ballettensemble, das Tschaikowskis Schwanensee neu inszenieren will. Natalie Portman bekam für ihre Rolle als  ehrgeizige Ballerina den Oskar als beste Hauptdarstellerin.

Verantwortlich für die Musik zeichnete Clint Mansell. Er gehört zu einer jüngeren Generation der Filmmusiker und nutzt immer wieder auch elektronische Elemente für seine Themen. Auch wenn sich die musikalischen Stilmittel verändert haben: Dass große Filmmusiken meistens orchestral gestaltet werden, ziehe sich auch durch die aktuelle Filmgeschichte, sagt Filmorchester-Intendant Beyer.

Für das Filmorchester ist es seit 2017 der dritte Auftritt in Werder (Havel). Die Zusammenarbeit hatte mit einem Festkonzert zum 700. Jubiläumsjahr der Stadt begonnen. „Wir freuen uns, unser Publikum erneut auf der Bismarckhöhe begrüßen zu dürfen“, sagt Intendant Beyer. Das Filmorchester sei für alle Brandenburger da. Deshalb folge man gern Einladungen aus Brandenburger Kommunen. „Wenn es sich wie in Werder wiederholt, freut es uns umso mehr.“

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist um 18 Uhr. Der Karten-Vorverkaufspreis beträgt 27,50, ermäßigt sind es 25 Euro. Erhältlich sind die Karten an den bekannten Vorverkaufsstellen Tourist Information, Buchhandlung Hellmich und Kartenhaus im Werderpark. Kurzentschlossene können die Karten an der Abendkasse für 33 Euro erwerben. (wh, wsw)