Das Familiencafé MaLu freut sich auf die Besucher

Schauen Sie doch mal im Café Malu auf der Wachtelburg vorbei. Hier können Kinder spielen, lachen und toben, während es sich die Eltern bei einem Kaffee gemütlich machen

Miro, Laura und Sohn Mateo heißen die Gäste in ihrem Café MaLu auf der Wachtelburg herzlich willkommen

Werder (Havel), 29. November 2018 – Waren Sie schon einmal im Café MaLu auf der Wachtelburg in Werder (Havel)? Seit vier Monaten hat das Café speziell für Familien in Werders ältester ehemaliger Höhengaststätte nun schon geöffnet. Ein Familiencafé? Was ist das denn? Sitzen hier die kleinen Gäste an runden, mit Spitzendeckchen verzierten Tischchen und schlürfen ihren Kakao und essen Gebäck? Nicht wirklich! Im Café MaLu darf getobt, gesungen, gelacht, gerannt, gestolpert und auch geweint werden, ohne dass man abschätzende Blicke von anderen befürchten muss. Hier dürfen Kinder so unangepasst, spontan und verrückt sein, wie Kinder nun mal sind.

Hinter der Idee des Familiencafés stehen Miro und Laura, die seit fünf Jahren gemeinsam in Werder leben. Da die beiden für ihren Sohn Mateo keinen Betreuungsplatz gefunden haben, entschlossen sie sich kurzerhand, einen eigenen Ort zu gestalten, an dem Kinder die Möglichkeit bekommen, soziale Kontakte zu knüpfen und ein gemeinsames Miteinander zu lernen. „Wir haben die Räumlichkeiten vom Förderverein Freundeskreis Wachtelburg e.V. gepachtet“, erklärt Miro. „Das ist eine Win-win-Situation: Die Aufmerksamkeit auf unser Café verstärkt auch die Aufmerksamkeit auf die Burg. Und wir profitieren von angenehmen Konditionen.“ Viel Geld haben die beiden 29-Jährigen nicht zur Verfügung. Miro steckt noch mitten in seinem Psychologie-Studium und Laura, die ursprünglich aus Peru kommt, hat unter der Woche alle Hände voll zu tun mit dem Café-Betrieb und den beiden Kindern. Denn neben Mateo gehört auch noch die kleine Lucia mit zur Familie.
Doch mit viel Kreativität und Engagement haben die beiden es geschafft, ein heimeliges, gemütliches Café zu eröffnen, das nicht nur Kindern eine wahre Spieloase bietet, sondern auch den Erwachsenen einen Ort des gemeinsamen Austausches.

„Einige Menschen haben Berührungsängste, wenn sie an die Wachtelburg denken, weil hier die Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten ist“, erzählt Miro. „Ich gehöre selbst dazu, meine Frau Laura jedoch nicht. Und unser Café hat mit der Gemeinde gar nichts zu tun. Wir agieren völlig unabhängig.“

In dem familiären Café, dessen Name sich übrigens aus den beiden Kindernamen MAteo und LUcia zusammensetzt, stehen für die kleinen Gäste ein Bobby Car-Fuhrpark, ein kleines Bällebad, zahlreiche Bücher und allerlei Kuscheltiere und Spielzeug zum Ausprobieren und Spielen bereit. Wenn die Temperaturen im nächsten Frühjahr wieder steigen, kann auch das großzügige Draußenareal ausgiebig bespielt werden.

Doch ehe es so weit ist, ist der Dezember noch vollgepackt mit tollen Highlights. Jeden Freitag im Dezember verwandelt sich das MaLu in ein Spanisches Café, bei dem man seine (eingerosteten) Sprachkenntnisse wieder auffrischen lassen kann. Laura wird sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen sprachlich unterstützend zur Seite stehen und nebenbei kann man Interessantes aus ihrem Heimatland erfahren. „Ich war während meines Studiums für drei Monate in Peru und habe mich nicht nur in das Land, sondern auch Hals über Kopf in Laura verliebt“, erinnert sich Miro schmunzelnd.

Weihnachtlich wird es im Dezember auch. An jedem Adventssonntag verwandelt sich das Café MaLu in eine Weihnachtsbäckerei mit Bastelwerkstatt. Die kleinen Besucher können Plätzchen backen und Tannenbäume basteln, während Mama und Papa bei einer Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen die Seele baumeln lassen. Die angebotenen Kuchen sind übrigens alle von Laura gebacken und schmecken wirklich köstlich! „Wir achten auch darauf, dass wir nicht zu viel Zucker verwenden, und bereiten auf Wunsch auch Laktose- oder Glutenfreie und vegane Leckereien zu. Ein kurzer Anruf vorab genügt“, erklärt das sympathische Paar. Auch ein leckeres Frühstück kann man nach vorheriger Anmeldung im Café MaLu genießen. Als weiteres vorweihnachtliches Highlight findet an den Adventssonntagen auch immer ein Fotoshooting statt. Eine befreundete Fotografin wird die Kinder – gerne auch gemeinsam mit ihren Eltern – ins rechte Licht rücken und schöne Fotos schießen, die sich besonders gut als Geschenk unterm Weihnachtsbaum machen.

Die Räumlichkeiten des Cafés können auch für Veranstaltungen aller Art genutzt werden. Also warum veranstalten Sie nicht einfach Ihre Weihnachtsfeier oder den nächsten Kindergeburtstag im MaLu? Auch der große Saal kann hierfür genutzt werden. Lernen Sie das Familiencafé MaLu und seine herzlichen Besitzer bei einem gemütlichen Nachmittagsplausch selbst einmal kennen. Die Öffnungszeiten im Winter sind Montag bis Freitag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr. (wsw)

Ein fast schon herrschaftlicher Eingangsbereich, Fotos: wsw