Der Landkreis Potsdam-Mittelmark verlieh den 11. Jugendumweltpreis

Werder (Havel), 20. November 2019 – Am 16. November wurde zum nunmehr 11. Mal in einer bundesweit einzigartigen Veranstaltung der Jugendumweltpreis des Landkreises Potsdam-Mittelmark verliehen. Über 250 Gäste und Teilnehmer hatten sich im SCALA Kulturpalast eingefunden und erlebten einen bunten Nachmittag voller Überraschungen und großer Emotionen.  

Es wurden zehn Projekte auf der Bühne des Kulturpalastes präsentiert, in denen sich Kinder und Jugendliche einem der wichtigsten Themen unserer Zeit widmeten, dem nachhaltigen Schutz unseres Lebensraumes. 

Die Projekte, die präsentiert wurden kamen von der Anne-Frank-Grundschule („Unser Tümpel-Projekt“), vom EJF – ClaB Stahnsdorf  („Lebenswelten – Vermeidung von Plastikmüll“), von der Freiwilligen Feuerwehr Schwielowsee (Umweltprojekt 2019 der Jugendfeuerwehr Schwielowsee), von der Gesamtschule Treuenbrietzen („Burgwallbrot – Mit einem Brot in die Zukunft“), von der Gesamtschule Treuenbrietzen („Gestaltung Innenhof Johanniter Krankenhaus Treuenbrietzen“), von der Halle36 e.V. („Klimateure – alte und junge Klimaschutzideen neu gedacht“), vom Glindower Kinderhaus Sonnenschein („Schützen können wir die Schmetterlinge nur, wenn wir viel über sie wissen!“), von der Naturwacht („Ein Jahr mit den Junior Rangern im Naturpark Hoher Fläming unterwegs.“), vom OSZ Technik Teltow („Rettet die Bienen“) sowie von der Gemeinde und Familienzentrum Schwielowsee (Nachhaltig in Schwielowsee)

Der Landkreis hatte im Vorfeld Preisgelder im Gesamtwert von 2.500 Euro ausgelobt. Auf Grund der überwältigenden Zahl und Vielfalt der Beiträge wurde dieser Betrag jedoch spontan vor Ort um 1.000 Euro aufgestockt. Die Jury meisterte eine wahrlich schwere Aufgabe und am Ende eines für alle unvergesslichen Tages verliehen Frau Krumrey als Vertreterin des Jugendhilfeausschusses und Herr Schade, Fachbereichsleiter Soziales beim Landkreis Potsdam-Mittelmark, die Preise.

Über den 1. Platz durften sich die 2-6-jährigen Kinder vom Kinderhaus „Sonnenschein“ aus Glindow freuen. In ihrem Projekt beobachteten sie u.a. die Entwicklung von einer Raupe zum Schmetterling. Täglich wurden die Raupen mit großen Lupen beobachtet. Als die Raupen groß genug waren, hängten sie sich in Form eines „J“ an die Decke ihrer Behausung und verpuppten sich. Während des Vorganges des Verpuppens schüttelten sich die Raupen sehr stark, das haben die Kinder gefilmt und sich immer wieder angesehen. Nachdem die Raupen etwa zwei Tage verpuppt waren, wurden sie in einen Netzbehälter gebracht. Nun hieß es, auf das Schlüpfen zu warten. Über die gesamte Projektzeit bastelte jedes der drei größeren Kinder ein sehr umfangreiches Schmettlings-Lap-Book. Die beiden kleineren Kinder bastelten sich ein Bilderbuch über die kleine Raupe Nimmersatt. Die Kinder lernten Lieder, Gedichte und suchten in der Natur nach Schmetterlingen und Raupen. 

Zu der Arbeit an dem Schmetterlings-Lap-Book gehörte auch ein Quiz. Erst nachdem die drei größeren Kinder alle Fragen richtig beantworten konnten, erhielten sie den Orden als Schmetterlings-Experten. 

Als die Schmetterlinge endlich schlüpften, haben die Kinder sie noch zwei Tage in ihrem Netzbehälter beobachtet und gesehen, wie die Schmetterlinge eine Zuckerlösung mit ihren Rüsseln tranken. Die Kinder bastelten sich Schmetterlingsflügel und -masken und bereiteten ein großes Schmetterlingsfest vor. Bei diesem schönen Fest sangen die Kinder Schmetteringslieder, tanzten Schmetterlingstänze, es gab ein leckereres Schmetterlingsfrühstück und dann war es soweit, die Schmetterlinge saßen auf den Fingern der Kinder und wurden dann auf bunte Blumen gesetzt. Von dort starteten sie in ihr Leben in der Natur.

Dieses große Engagement wurde beim Umweltpreis 2019 verdient mit dem ersten Preis belohnt. Aber es gab in guter Tradition an diesem Tag nur Gewinner, denn jeder Beitrag errang ein Preisgeld und erhielt eine Ehrenurkunde. (lpm, wsw)

Die Platzierungen 1-4:

  1. Platz: Kinderhaus Sonnenschein „Schützen können wir die Schmetterlinge nur, wenn wir viel über sie wissen!“
  2. Platz: Naturwacht „Ein Jahr mit den Junior Rangern im Naturpark Hoher Fläming unterwegs“
  3. Platz: Anne-Frank-Grundschule „Unser Tümpel Projekt“
  4. Platz: EJF-ClaB Stahnsdorf „Lebenswelten – Vermeidung von Plastikmüll“