Der neue Rewe-Markt in Geltow

Marktleiter Christopher Titze behält den Überblick

Schwielowsee OT Geltow, 19. Dezember 2019 – Der junge Marktleiter des neuen Rewe-Marktes in Geltow ist schon von weitem zu erkennen. Christopher Titze überragt die meisten seiner Mitarbeiter um Haupteslänge, setzt aber dennoch auf eine Begegnung auf Augenhöhe. „Wir sind gerade noch mitten in der Findungsphase“, begrüßt uns der 31-Jährige fast entschuldigend. Dabei präsentiert sich sein Markt, der am 6. November eröffnete, wie aus einem Rewe-Vorzeigeprospekt. Das Obst und Gemüse liegt saftig und knackig in der Auslage, die Regale sind aufgeräumt, das Angebot ist groß.

Auf insgesamt 1.500 Quadratmetern Verkaufsfläche werden 17.000 Artikel angeboten – vom Apfel über das Dry Aged Beef und die Grünpflanze bis hin zum Zuckerwürfel. Der Rewe-Markt in Geltow wurde nach dem „Green Building“-Konzept errichtet. Christopher Titze erklärt, dass der Markt mit einer Wärmerückgewinnung ausgestattet ist und dass das Regenwasser gesammelt wird. Dieses wird unter anderem für die Sanitäranlagen genutzt. Des weiteren werden die Kühlregale durch automatische Glastüren geschlossen. So geht nicht unnötig Energie verloren. Eine große Fensterfront im oberen Teil der Fassade bringt ausreichend Tageslicht ins Innere des imposanten Gebäudes und die LED-Beleuchtung im Markt passt sich automatisch der Lichteinstrahlung an.

Insgesamt kümmern sich 28 Mitarbeiter, zum Teil Quereinsteiger, Montag bis Samstag von 6 bis 22 Uhr um den reibungslosen Ablauf im Markt. „Die ganzen Abläufe müssen sich natürlich erstmal einspielen. Aber dafür, dass wir erst seit Kurzem geöffnet haben, ist unsere Bilanz schon recht positiv“, freut sich der Marktleiter. Besonders gut angenommen wird der Abholservice. Kunden können im Webshop aus rund 80 Prozent der im Markt erhältlichen Artikel wählen und sich online ihren Warenkorb füllen. Eigens für den Abholservice zuständige Mitarbeiter übertragen den virtuellen Einkauf dann in die Realität, packen die Einkaufstüten mit den Wunschartikeln voll und die Kunden müssen sich den Einkauf dann nur noch an der Abholstation abholen. Das spart Zeit und ist besonders für Pendler attraktiv.

Christopher Titzes Laufbahn beim Rewe-Konzern begann 2010, als er für seine Ausbildung nach Berlin zog. In anderthalb Jahren machte er seine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, im Anschluss folgten anderthalb Jahre Ausbildung zum Handelsfachwirt. Nach dem Durchlaufen aller Stationen wurde Christopher Titze Assistent der Geschäftsführung in seinem Ausbildungsmarkt und 2008 wurde er als Marktleiter eingestellt.

Mit seinem eigenen Markt in Geltow hat sich der 31-Jährige einen Traum erfüllt. „Meine Frau und ich sind sehr heimatverbunden. Zur Zeit leben wir mit unserer 2-jährigen Tochter in Potsdam-Bornstedt, aber schön wäre es natürlich, wenn wir hier in der Umgebung ein Zuhause finden würden.“ Wenn auch noch nicht privat ist er geschäftlich schon bestens im Ort vernetzt. „Wir sind Sponsor für den Sportverein Geltow und unterstützen zur Zeit mit unserer Pfandbon-Spendenaktion den Förderverein der Meusebachschule. Zur Eröffnung des Marktes haben wir die Kita im Ort zudem mit einer Wette herausgefordert. Insgesamt sollten 50 Bilder gemalt und am Tag der Eröffnung in den Markt gebracht werden. Am Ende waren es sogar 70 Bilder und wir konnten der Kita einen Scheck in Höhe von 300 Euro überreichen“, freut sich Christopher Titze. 

Und dann muss der junge Marktleiter auch schon wieder los. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit hat der Einzelhandel Hochbetrieb. (wsw)