Der Schule des Lebens fehlen noch 21 Bürgen

Werder (Havel), 26. Juni 2018 – Der Trägerverein Schule des Lebens Potsdam e.V. hat sich mit einem eindringlichen Aufruf an seine Unterstützer und die Öffentlichkeit gewandt. Vereinsvorsitzende Nadine Arndt: „Wir müssen dem Ministerium bis zum 29. Juni alle 68 Bürgschaften des ersten Schuljahres für den Wartezeitkredit vorlegen. Daran hängt die Genehmigung zum Schulstart in diesem Jahr.“

Am Sonntagabend fehlten noch 60.500 € an Bürgschaften, wie die Sprecherin der Schule, Grit Hübener, mitteilte. Das entspricht 21 Bürgschaften à 3000 €. Nadine Arndt: „Aber auch jeder Betrag ab 500 Euro hilft uns ein kleines Stückchen weiter ans Ziel!“

Freie Schulen erhalten den Informationen zufolge in Brandenburg die ersten drei Jahre keine staatlichen Zuschüsse und müssen sich über einen Kredit finanzieren. Die Schule des Lebens Potsdam hat die Finanzierungszusage der GLS-Bank über 500.000 Euro. Davon werden 203.000 Euro für das erste Schuljahr benötigt. Diese Summen werden über viele Kleinbürgschaften gesichert. Der Mindestbetrag sind 500 Euro. Bis 3000 Euro braucht die Bank keine Unterlagen wie Gehaltsnachweise.

Die Schule des Lebens Potsdam ist eine freie demokratische Schule und will ihren Betrieb im August 2018 aufnehmen. Der Trägerverein hat die Genehmigung einer Oberschule mit integrierter Grundschule als Ersatzschule in freier Trägerschaft beantragt. Begonnen wird mit zehn Kindern der Jahrgangsstufe 1 bis 3 und zehn Jugendlichen der Jahrgangsstufe 7 und 8. In den ersten vier Jahren wird pro Jahr um je zehn Schüler aufgestockt. Bei Vollauslastung lernen später 150 Kinder und Jugendliche an der Schule. (g.h./wsw)


www.schule-des-lebens-potsdam.de
Was ist eine Demokratische Schule
Die Schule des Lebens Potsdam lehnt sich an das Konzept der 1968 gegründeten Sudbury Valley Schule in den USA an. Als Mutter aller Demokratischen Schulen gilt Summerhill in England, das 1921 von A.S. Neill gegründet wurde. Mittlerweile gibt es weltweit mehr als 200 Demokratische Schulen. 14 sind es in Deutschland. Die bekanntesten sind die Kapriole in Freiburg und die Netzwerkschule Berlin. Hinsichtlich der Gestaltung der demokratischen Prozesse ist jede dieser Schulen anders. Gleich ist: In einer Demokratischen Schule bestimmen die Kinder und Jugendlichen was sie wie und wann lernen möchten.