DIE LINKE stellt Anträge im Gesamtwert von 1,4 Mio Euro ein

Werder (Havel), 27. Mai 2021 – Zur Stadtverordnetenversammlung am 23. September 2021 stellt die Fraktion DIE LINKE bereits jetzt Anträge im Rahmen der Haushaltsplandiskussion ein, um „die vorgegebene Zeitleiste zu erfüllen und um eine frühestmögliche Beteiligung der Abgeordneten zu gewährleiten“, heißt es in dem Schreiben der Fraktion. lnhalte sind die Forderung einer Strukturüberprüfung des Stellenplanes und ggf. Anpassung aufgrund der gestiegenen Bevölkerungszahl und des damit verbundenen Anstiegs des Aufgabenumfangs.

Des Weiteren fordert DIE LINKE u.a.

– die Einstellung finanzieller Mittel in Höhe von mindestens 400.000 Euro für den Bau weiterer öffentlicher Toiletten, insbesondere am Plantagenplatz, am Bahnhof und in den Ortsteilen Petzow und Glindow.

– den Bau einer überdachten, behindertengerechten Bushaltestelle am AWO-Seniorenzentrum Wachtelwinkel.

– die Prüfung und Erstellung einer Machbarkeitsstudie für die Gründung von Stadtwerken in Werder (Havel).

– 20.000 Euro für die Unterstützung der Arbeit des Aktionsbündnisses „Weltoffenes Werder“. 

– 50.000 Euro für die Aufstellung der historischen Schrifttafel sowie die Gestaltung eines Schaukastens zur Geschichte des  Sowjetischen Ehrenmals sowie für die Bepflanzung und Bodengestaltung.

All diese Vorschläge und Anträge werden in den nächsten Monaten in den Diskussionsprozess einfließen. „Je mehr sich bereits im entstehenden Haushaltsentwurf wiederfinden, desto weniger Einzelanträge muss es geben“, so die Fraktion DIE LINKE. Und weiter: „Wir freuen uns auf eine fach- und sachbezogene Diskussion, einen fairen Argumente- und lnhaltsaustausch und die Übernahme vieler unserer Vorschläge in den Haushaltsentwurf.“ (wsw, DIE LINKE)