Die Stadt Werder (Havel) hat einen neuen Internetauftritt

Werder (Havel), 2. Oktober 2019 – Die neue Internetseite der Stadt Werder (Havel) ist in Kooperation mit der SRH Hochschule für Kommunikation und Design in Berlin entstanden. Der 1. Beigeordnete Christian Große stellte die Seite werder-havel.de gestern mit Professor Gabor Kovacs von der SRH und weiteren Projektbeteiligten im Alten Rathaus vor.

„Im Jahr 2002, also zehn Jahre nach Erfindung des World Wide Webs, ist die erste Homepage der Stadt geschaltet worden“, erinnerte Christian Große. Damals habe die Stadt damit zu den Vorreitern im Land Brandenburg gehört. „Die Seite hat uns viele Jahre lang gute Dienste geleistet.“ Christian Große dankte dem langjährigen Partner der Internetseite, der Firma F-Factor aus Petzow, für die gute Zusammenarbeit.

Die Stadt habe sich in den vergangenen Jahren fast so rasant entwickelt wie das Internet. „Es war Zeit für einen Relaunch unserer Homepage“, so der 1. Beigeordnete. Aus einem studentischen Projekt heraus sei die Zusammenarbeit mit der SRH entstanden. „Es war eine sehr gute und fruchtbare Partnerschaft, von der, glaube ich, alle Beteiligten profitiert haben.“

Der Projektbeauftragte der Stadt, Henry Klix, erklärte die Herangehensweise für den neuen Auftritt. Das Projektteam, zu dem außerdem die SRH-Studenten Daniel Janke und Marcel Wittchen sowie Vivien Riehn vom Marketingbereich der Stadt gehörten, habe sich gefragt, was eine gute kommunale Homepage ausmacht. „Dazu haben wir uns auch auf vielen anderen kommunalen Internetseiten umgesehen und mit Fachleuten der SRH beraten.“

Resultat: Die Seite sollte ansprechend, gut zu lesen und leicht auf den verschiedenen Geräten zu nutzen sein. Sie sollte ein Gefühl für die Stadt vermitteln und es den Bürgern einfach machen, Ansprechpartner zu finden. Sie sollte Plattform für wichtige Informationen aus der Stadtverwaltung sein. Als Staatlich anerkannter Erholungsort sollte eine Werder-Homepage auch Gäste willkommen heißen.

Im Ergebnis habe die Seite beispielsweise eine leicht erschließbare und auf die Zielgruppen ausgerichtete Menüführung, ein neues Dienstleistungs-A-Z und eigene Menüpunkte für Themen wie „Service“, „Jugend, Familie & Soziales“ oder „Wirtschaft & Stadtentwicklung“ bekommen. Auf einer Projektliste im Bereich „Politik & Rathaus“ sind wichtige Projekte der Stadt und Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung erläutert.

Der neue Veranstaltungskalender im Bereich „Freizeit und Tourismus“ sei mit dem Kalender der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH verknüpft, ein doppelter Mehrwert. Mit dem neuen und übersichtlichen Gastgeberverzeichnis lasse sich schnell ein passender Gastgeber in Werder finden.

Ganz bewusst sei – nicht nur unter dem Menüpunkt Tourismus – mit vielen Bildern gearbeitet worden, die einen farbigen Eindruck der Stadt vermitteln, so Henry Klix. „Mit dem freien Content-Management-System kann die Seite künftig durch ein Homepage-Team aus den Fachbereichen der Stadtverwaltung eigenständig bespielt und aktualisiert werden.“

„Werder ist mit der neuen Seite im 21. Jahrhundert angekommen. Ich finde, man kann sehen, dass hier viele Überlegungen und eine Menge Kreativität reingeflossen sind“, so Daniel Janke. „Wir hatten bei dem Projekt die Gelegenheit, die nutzerzentrierte Konzeption, die visuelle Gestaltung und die Bereitstellung des Redaktionssystems umfassend zu begleiten“, ergänzte Professor Kovacs. Das Projekt sei ein schöner Erfolg für die SRH und die Stadt Werder (Havel) und ein guter Start für die jungen SRH-Absolventen. (wh)

v.li.: Michael Schankin, Gabor Kovacs, Daniel Janke, Christian Große, Vivien Riehn und Henry Klix, Foto: wsw