Digitaler Stammtisch und Workshop Angebote im Mai

Kontakte knüpfen, sich austauschen und vernetzen: am Donnerstag, den 16. Mai, von 18-20 Uhr beim Digitalen Stammtisch im Digitalwerk (im Bahnhof Werder).

Werder (Havel), 9. Mai 2019 – Zusammen mit dem Unternehmerverein Pro Werder lädt das Digitalwerk Handwerksbetriebe sowie kleine- und mittelständische Unternehmen aus der Region zum Netzwerken und Erfahrungsaustausch ein. Der Stammtisch findet am 16. Mai von 18 Uhr bis 21 Uhr im Digitalwerk auf der Eisenbahnstraße 109 in 14542 Werder (Havel) statt. 

Nach einer kurzen Vorstellung des Digitalwerks und Pro Werder haben die Teilnehmer die Gelegenheit, sich in entspannter Atmosphäre über praktische Erfahrungen und aktuelle Entwicklungen auszutauschen sowie ihr Netzwerk auszubauen. Die Teilnahme ist offen für alle interessierten Handwerker_innen und klein- und mittelständische Unternehmer_innen. 

Eine kostenfreie Anmeldung ist auf www.digital-werk.org oder unter Tel. 03327 5658-15 möglich.

In kostenlosen Workshops können Einsteiger und Fortgeschrittene praktische digitale Lösungen ausprobieren. Die nächsten Termine und Themen sind:

27. Mai von 17-19 Uhr: „Stundenzettel schnell, einfach, digital!“ Das bedeutet Arbeitszeiterfassung ohne viel Papier und Aufwand. Hier erfahren Sie, wie Arbeitszeiten schnell und genau erfasst und verwaltet werden können. Der Einstiegsworkshop richtet sich an alle Unternehmen, die mit Stundenzetteln bzw. Zeiterfassung arbeiten. Interessiert? Dann melden Sie sich bitte über das Online-Formular unter www.digital-werk.org an. Für telefonische Anmeldungen und Anfragen steht Ihnen Luisa Amberg unter 03327 5658-15 gern zur Verfügung.

Eine Auflistung aller Veranstaltungen wie z.B. „Mehr Sichtbarkeit durch Social Media“ oder „Film im Unternehmen“ können unter www.digital-werk.org eingesehen werden. Weitere Einblicke und Informationen finden Sie auch auf der Facebookseite auf fb.me/DigitalwerkWerder.

Das Projekt wird unterstützt durch das Land Brandenburg mit Mitteln der Europäischen Union und aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). (l.a.)