Drei Steine für einen Ball

Die Glindowerin Steffi Schick hat 60 Steine mit den Logos des Werderaner, Glindower und Töplitzer Fußballvereins bemalt. Die Steine können gesammelt und gegen einen tollen Ball eingetauscht werden.

Werder (Havel), Glindow, Töplitz, 10. Mai 2021 – Viele Menschen haben während der Coronazeit ihre Leidenschaft fürs Malen (wieder) entdeckt. Besonders beliebt sind Kunstwerke, die auf Steine gemalt und anschließend in “freier Wildbahn ausgesetzt” werden. Spaziergänger finden dann diese bunten Steine und erfreuen sich an ihnen.

Steffi Schick aus Glindow hat diese besondere Form der Kunst ebenfalls für sich entdeckt. Doch die 40-Jährige geht noch einen Schritt weiter: “Ich bin im Glindower Verein als Schiedsrichterin und Obfrau sowie im WFC als Spielerin in der Frauenmannschaft aktiv. Doch aktiv trifft es die letzten Monate leider nicht wirklich. Vor allem unsere jüngeren Vereinsmitglieder leiden unter dem Spielstopp. Deshalb habe ich mir etwas überlegt: Ich habe 60 Steine besorgt und jeweils 20 mit den Vereinslogos des FSV Eintracht Glindow e.V., des Werderaner FC Viktoria 1920 und des SG Töplitz 1922 e.V. bemalt. Diese Steine werde ich im gesamten Stadtgebiet verstecken und wer jeweils einen Stein der drei Vereine findet, kann dieses Trio gegen einen kleinen Fußball von Jako eintauschen!” 

Die Idee stieß bei ihrem Mann gleich auf Begeisterung. “Mein Mann ist ‘verrückte’ Hobbys von mir gewohnt und so hat er mich auch hierbei tatkräftig unterstützt”, erzählt Steffi Schick lachend. Und auch ihre Söhne teilen die Fußballleidenschaft ihrer Mama: “Gemeinsam mit meinem Großen habe ich vor drei Jahren den Lehrgang zum Schiedsrichter gemacht und mein 12-Jähriger hat auch schon Interesse am Pfeifen gezeigt.”

Von der Idee bis zur Umsetzung war es dann aber doch etwas kniffelig. Nachdem Steffi Schick, die als Beamtin in Berlin arbeitet, zunächst die falschen Steine gekauft hatte, half ihr eine gute Freundin mit geeigneten Steinen aus. Doch dann stand die Glindowerin vor dem nächsten “Problem”. “Das Logo vom Werderaner FC ist ja doch sehr aufwendig, hier eignen sich feine Stifte besser zum Malen, allerdings hält die Farbe dann nicht so gut auf den Steinen. Zum Glück gibt es ja allerhand Steine-Gruppen im Internet und so konnte ich dort um Rat fragen”, verrät uns Steffi Schick. Und weiter: “Ich werde die Steine immer im Trio verstecken. Wenn ein glücklicher Finder also z.B. den Stein mit dem Töplitz-Logo entdeckt, kann er sich sicher sein, dass auch die beiden anderen Steine in der Nähe sind.” 

Ab dem 22. Mai um 11 Uhr möchte Steffi Schick dann im Abstand von zwei Wochen immer samstags abwechselnd auf den Sportplätzen in Glindow und Werder den Umtausch der gefundenen Steine anbieten. Den Anfang macht der Sportplatz des WFC. “Die Kinder geben mir dann ihre drei Steine mit den verschiedenen Logos und erhalten dafür einen kleinen Fußball. Behalten dürfen sie die Steine nicht, diese möchte ich dann nämlich weiter auslegen, um auch anderen Kindern die Möglichkeit des Suchen und Finden zu geben.” 

Die Fußballvereine unterstützen Steffi Schick bei ihrer Aktion nicht nur mit zustimmenden Worten, sondern auch finanziell. 

Am liebsten würden wir auch losziehen und die schön bemalten Steine suchen und sammeln, doch die Aktion soll natürlich in erster Linie den kleinen und größeren Kindern eine Freude bereiten. 

“Am schönsten wäre es, wenn die Kinder viel Freude bei der Suche haben, sich gerne an der frischen Luft bewegen und vielleicht so den Weg hin zu einem Verein finden”, so Steffi Schick abschließend. (wsw)