DRV-Masters-Championat in Werder (Havel)

Fotos: Georg Grützner

Werder (Havel), 5. Juni 2019 – Am Himmelfahrtswochenende trafen sich die Masters-Ruderer zu einem ersten, konzentrierten Wettkampfwochenende in Werder (Havel), bevor mit den offenen Deutschen Masters-Meisterschaften in Hamburg und den FISA-Masters weitere Saisonhöhepunkte auf die Aktiven warten. 

Wie jedes Jahr war das Masters-Championat eine gelungene Mischung aus guten und fairen Wettkämpfen und einer entspannten Atmosphäre, die an ein Familientreffen erinnert. Die malerische Kulisse der Werderaner Altstadtinsel rundete dieses Bild ab.

Insgesamt kamen 428 Aktive nach Werder (Havel), davon 147 Damen und 278 Herren. Das Durchschnittsalter bei den Damen lag bei rund 49 Jahren, bei den Herren bei gut 55 Jahren. Der älteste Teilnehmer hatte das Alter von 84.

Eine gute Vorbereitung zu den offenen Deutschen Masters-Meisterschaften, die zum Masters-Championat in einem Abstand von vier Wochen liegen, waren die Ranglisten-Rennen, die in einzelnen Bootsklassen ausgefahren wurden.

Hier sicherten sich die Siege am Samstag im Masters-Männer-Einer der Altersklasse C Stephan Doering von der RR der Turngemeinde Berlin, im Masters-Frauen-Doppelzweier der Altersklasse B Geertje van Gulik und Ingar Seemann vom Hamburger-Ruderinnen-Club, im Masters-Männer-Einer der Altersklasse E Olaf Klein vom Landshuter Ruderverein und im Masters-Männer-Doppelzweier der Altersklasse D Thomas Schulze und Mike Jungermann vom RC Oberhavel Hennigsdorf. Die Sieger und die ersten drei Ranglisten-Platzierten freuten sich am Siegersteg über die gewohnt herzlichen Gratulationen unter anderem von Doppel-Olympiasiegerin Kerstin Hartleib und über den FruchtSecco im Bootshaus-Design. 

Den Abend ließen ein Teil des Organisations- und Wettkampfrichter-Teams gemütlich auf dem Wachtelberg mit Manfred Lindickes Köstlichkeiten bei Sonnenuntergang ausklingen.

Der Sonntag bot dann beim Masters-Frauen-Achter der Altersklasse D ein „totes Rennen“ zwischen der Renngemeinschaft Oberhavel Hennigsdorf/RC Tegel/Preußen Saffonia und der Renngemeinschaft Meißener RVC Neptun/Pirnaer RV/RC Alt-Werder Magdeburg. Selten gab es einen so knappen Zieleinlauf, der von der auf die 100stel-Sekunde genauen Zielkamera eingefangen wurde.

In die Siegerlisten der Ranglistenrennen konnten sich am Sonntag eintragen: im Masters-Männer-Einer der Altersklasse D Olaf Klein vom Landshuter Ruderverein, im Masters-Frauen-Doppelzweier der Altersklasse C Ina Bauer und Silke Schulze vom RC Oberhavel Hennigsdorf, im Masters-Männer-Doppelzweier der Altersklasse C Sven Gierspeck und Christian Spitzer von der Renngemeinschaft Lobensteiner RV / Triton Leipzig und in der Altersklasse E waren dies Olaf Strauß und Helmut Krause von der Berliner Renngemeinschaft RaW / BRC.

Im nächsten Jahr wird das beliebte Masters-Championat wiederum am ersten Wochenende im Juni stattfinden. Und auch in diesem Jahr bedanken sich die Masters und der ausrichtende Ruder-Klub bei der Stadt Werder (Havel) sowie allen Förderern und Freunden des Rudersports, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre. (u.h.)