Einbruch in die Havel Therme: Verwertbare Bilder der Polizei übergeben

Bürgermeisterin Saß berichtet über Erkenntnisse nach dem Einbruch im November 2018

Werder (Havel), 22. Februar 2019 – Wie Bürgermeisterin Manuela Saß gestern Abend im öffentlichen Teil des von ihr geleiteten Hauptausschusses sagte, gebe es verwertbare Bildaufnahmen vom Einbruch in die Thermen-Baustelle Ende November des vergangenen Jahres. Zudem hätte sie in dieser Woche bei der Staatsanwaltschaft einen Antrag auf Einsicht in die Ermittlungsakte gestellt. Sie wurde gebeten, so Saß, zum Sachstand der Untersuchungen zu informieren, nachdem sich ein Mitglied der Stadtverordnetenversammlung bei ihr gemeldet hätte. Dieser berichtete von einem Anruf eines Dritten, der offensichtlich selbst in den Fokus der polizeilichen und staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen geraten sei.

Wie berichtet, hatten bislang Unbekannte bei dem Einbruch großen Schaden angerichtet. Saß, die im Badausschuss Anfang Dezember das erste Mal vom Einbruch berichtete, gab gestern Abend weitere Details bekannt: “Der Einbruch erfolgte am helllichten Tag, rund anderthalb Stunden nach einer Baubesprechung”. Die Täter seien mit brachialer Gewalt durch eine zugemauerte Tür in das Gebäude eingedrungen und hätten drei weitere Räume gewaltsam aufgebrochen. Dabei wurde offensichtlich schweres Werkzeug verwendet. “Die Türen wurden irreparabel zerstört”, so Saß. Im Serverraum des unfertigen, aber ständig überwachten Gebäudes wurde teure IT-Technik gestohlen, der Serverschrank selbst wurde dabei “massiv beschädigt”.

Die Diebe ließen nicht nur Werkzeuge wie Akkuschrauber sowie Lampen und Heizstrahler aus einem verschlossenem Aufbewahrungsraum mitgehen, sie verwüsteten außerdem den Baubesprechungsraum völlig und beschmierten Wände mit bedrohlichen Schriftzügen. Der Gesamtschaden belaufe sich auf rund 12.000 Euro. Die Kriminalpolizei habe die Untersuchungen aufgenommen und vorhandene Einbruchsspuren gesichert. Saß hatte sofort für die Stadt Werder (Havel) Strafanzeige gestellt und die nötigen Maßnahmen zur Sicherung der stadteigenen Therme eingeleitet. Bislang noch nicht bekannt war, dass es offensichtlich auch Bildmaterial in verwertbarer Qualität von den Überwachungskameras gibt. “Diese wurden der Polizei zur Verfügung gestellt”, so die Bürgermeisterin. Auf den Aufnahmen seien zwei der Täter mit Brecheisen zu erkennen. Weitere Informationen könne sie in dieser öffentlichen Sitzung nicht geben, auch würde sie das Bildmaterial nicht zeigen. (wsw)