Eine Herzensangelegenheit

Fotos: T.I.E.R.E. e.V.

Schwielowsee, 11. September 2018 – Letzte Woche erreichte uns ein erschütternder Bericht: Aus einem Animal Hoarding kamen 93 Rassekatzen in einem katastrophalen Gesundheitszustand zu dem gemeinnützigen Verein „T.I.E.R.E. e.V.“ nach Geltow. „Manchmal gerät man als Halter in eine Abwärtsspirale, aus der man ohne fremde Hilfe nicht mehr hinaus kommt“, heißt es auf der Facebook-Seite des Vereins.
Durch eine Kontrolle des Veterinäramtes wurden die unzumutbaren Umstände für Mensch und Tier aufgedeckt. Zu Beginn wurden dem Tierheim in Geltow 30 Katzen angekündigt, doch bei der Durchsuchung des Hauses wurden immer mehr Tiere gefunden, sodass schlussendlich fast 100 Katzen nach Geltow gebracht wurden – Tendenz steigend, denn einige der Miezen sind tragend. Bei allen Katzen wurde ein schlimmer Hautpilz festgestellt, einige von ihnen sind verschnupft, andere waren so verdreckt, dass sie bei ihrer Ankunft erst einmal intensiv gewaschen werden mussten.
T.I.E.R.E. e.V. veröffentlichte gestern ein Update: „Die meisten der erwachsenen Tiere leiden unter einer hartnäckigen Pilzinfektion, die Haut ist stark angegriffen und entzündet. Viele Tiere haben Durchfall und sind zum Teil stark abgemagert. (…) Alle Welpen (insgesamt 25) müssen mit Ersatzmilch zugefüttert werden. Einen großen Posten mit insgesamt 17 Tieren nehmen Welpen im Alter von fünf bis sieben Wochen ein, wo kein Muttertier mehr vorhanden ist bzw. wo keine Mutter mehr zugeordnet werden konnte. Diese Gruppe ist am stärksten geschwächt, neben einer Magen-Darm Infektion mit teils wässrig/blutigem Durchfall leiden alle Jungtiere an einer schweren Pilzinfektion! Die Behandlung ist äußerst schwierig, der Infektionsdruck einfach zu hoch. Wir haben uns dazu entschieden die Tiere am ganzen Körper zu rasieren um einen großen Teil der Pilzsporen zu entfernen. (…) Für insgesamt drei junge Katzen kam jede Hilfe zu spät, sie sind an den vielfältigen Infektionen verstorben. Ein Jungtier mussten wir auf Grund einer Fehlbildung im Rachenraum einschläfern.“

Beim Anblick der kleinen Wesen, die in ihrem jungen Leben schon so viel Leid ertragen mussten, übermannt einen eine riesige Traurigkeit. Doch den kleinen Samtpfoten kann geholfen werden! T.I.E.R.E. e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der auf Spenden angewiesen ist. Wer den Katzen helfen möchte (und in diesem Fall wird die Hilfe wirklich DRINGEND benötigt!) kann dies entweder über PayPal oder über die Amazon-Wunschliste tun.

„Momentan brauchen wir dringend hochwertiges Futter um die Masse an Tieren täglich geeignet versorgen zu können. Und sobald sie sich von den Strapazen erholt haben und wieder gesund und munter sind, suchen sie natürlich alle ihr eigenes liebevolles Zuhause“, so der Verein. Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass es den Katzen an nichts fehlt! 

Ein großes Dankeschön an die unglaubliche Arbeit, die die Mitarbeiter des Vereins hier leisten. (wsw)

Animal Hoarding

Tierhortung (auch: Tiersammelsucht, englisch animal hoarding) ist das krankhafte Sammeln und Halten von Tieren. Als Animal Hoarder oder Tierhorter werden Personen bezeichnet, die eine Vielzahl von Tieren auf engem Raum halten, ohne die Mindestanforderungen an Nahrung, Hygiene oder tierärztlicher Versorgung gewährleisten zu können. Problematisch ist die Tiersammelsucht vor allem für die gehaltenen Tiere, die häufig Erkrankungen, Parasiten, Unterernährung und Verhaltensstörungen zeigen. Die Verfolgung solcher Verstöße gegen das Tierschutzrecht obliegt in Deutschland den Veterinärämtern. (Quelle: Wikipedia)