Einwohner werden zum Stadtwald befragt

Werder (Havel), 10. September 2019 – Wie Stadtsprecher Henry Klix gestern mitteilte, sollen die Einwohner von Werder (Havel) Anfang des kommenden Jahres zur Zukunft des Stadtwaldes befragt werden. Das ist Ergebnis einer außerplanmäßigen Sitzung des Ausschusses für Soziales, Bildung, Kultur, Sport und Ordnung mit dem Ausschuss für Stadtentwicklung, Mobilität und Umwelt am Samstagvormittag. Bei der Sitzung wurde – direkt vor Ort im Stadtwald – eine Studie vorgestellt, die die Verwaltung nach einem Beschluss der Stadtverordneten in Auftrag gegeben hatte.

Die Stadtverordneten war es bei ihrem Beschluss um eine Aufwertung des Stadtwaldes als Erholungsgebiet mit attraktiven Freizeit- und Erholungsangeboten gegangen. In der Studie des Instituts für kommunale Sportentwicklungsplanung Potsdam mit dem Büro Ahner Landschaftsarchitektur in Königs Wusterhausen wurden dazu eine Reihe von Vorschlägen erarbeitet. Ideen für die Durchwegung, Bepflanzung sowie für Aussichts- und Begegnungspunkte, Bewegungsangebote und Ruhezonen wurden entwickelt.

Haupt- und Nebenwege in unterschiedlichen Ausbaustufen für Spaziergänger und Sportler sollen demnach Verweilpunkte und Aktionsflächen miteinander verbinden. Bestehende Aussichtspunkte sollen freigeschnitten und ergänzt werden. In der Ausschusssitzung, an der rund 15 Einwohner teilnahmen, gab es unterschiedliche Auffassungen und Wortmeldungen zum Konzept. Sie reichten von der Begrüßung über die Zustimmung zu Teilaspekten bis hin zur Frage, ob Bedarf für eine Umgestaltung des Stadtwaldes besteht.

Solche Überlegungen sollen in einem Einwohnerbeteiligungsverfahren weiter diskutiert werden. Im Januar wird zunächst ein öffentlicher Workshop zum Stadtwald stattfinden. Alle Einwohner Werders sind hierzu eingeladen. Zeit und Ort werden im Internet, der Presse und über Plakate bekanntgegeben. Im Anschluss wird es einen inhaltlich gleichen, zweiten Workshop geben, für den die Teilnehmerschaft aus dem Melderegister ausgelost wird.

Die Ergebnisse der Workshops werden an dieser Stelle veröffentlicht und den Stadtverordneten als Entscheidungsgrundlage übergeben, ehe sie über Maßnahmen im Stadtwald entscheiden. Die Studie zum Stadtwald wird in den nächsten Tagen im Internet veröffentlicht. (wh)