Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Polizei und Ordnungsamt

Die Regattastrecke gehört zu den schönsten Orten auf der Insel. Doch im Frühsommer entwickelte sie sich zum Brennpunkt in unserer Stadt. Durch die gute Zusammenarbeit zwischen Polizei und Ordnungsamt konnte den Krawallen schnell Einhalt geboten werden. Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) informierte sich vor Ort über den Erfolg.

Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (2.v.r.) besuchte die Regattastrecke auf Werders Insel, Fotos: wsw

Werder (Havel), 26. Oktober 2020 – Junge Familien spazieren den Weg entlang und genießen den Blick aufs Wasser, Hundebesitzer spielen mit ihren vierbeinigen Gefährten auf der großzügigen Rasenfläche. Auf dem Spielplatz ist auch bei dem leicht trüben Wetter am Nachmittag des 21. Oktobers etwas los. Schaut man sich an diesem Mittwoch an der beliebten Regattastrecke auf der Insel um, kann man sich nur schwer vorstellen, dass dieses idyllische Fleckchen Erde im Frühsommer zum Brennpunkt in unserer Blütenstadt wurde.

Nach dem Lockdown im Frühjahr und den damit verbundenen Kontaktbeschränkungen zog es immer wieder kleine und größere Gruppen raus auf die Regattastrecke. Anwohner hatten sich über laute Musik und Feuerwerke zu nachtschlafender Zeit, über Schmierereien und Sachbeschädigungen beschwert. Im Juni musste die Polizei bei einer Prügelei zwischen mehreren Jugendlichen eingreifen. Im selben Monat wurde ein Passant, der bei einer Sachbeschädigung des Zielrichterhauses eingreifen wollte, bedroht und geschlagen.

„Alkohol und offenbar auch Drogen waren immer wieder im Spiel“, so Bürgermeisterin Manuela Saß bei einem gemeinsamen Pressetermin mit Innenminister Michael Stübgen und dem Leiter der Polizeidirektion West, Karsten Schiewe, am 21. Oktober vor Ort. „Grundsätzlich war ja verständlich, dass junge Leute nach dem Lockdown rauswollten. Es kam aber zu massiven Grenzüberschreitungen, die so nicht hinnehmbar waren“, so die Bürgermeisterin.

Es musste schnellstmöglich gehandelt werden. Die Zuständigkeit lag teilweise beim städtischen Ordnungsamt und teilweise bei der Polizeidirektion West. „Es gab intensive Abstimmungen über einen gemeinsamen Maßnahmekatalog“, so Innenminister Stübgen. Seit Anfang Juli hatte es gemeinsame Streifentätigkeiten von Polizei und Ordnungsamt in den Abendstunden und an den Wochenenden gegeben. In den Nachtstunden patrouillierte die Bereitschaftspolizei.

Das Zielrichterhaus selbst wurde durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes besetzt. Auch Werderaner Streetworker waren dabei eingebunden. Carolin Sommerkorn, Mitarbeiterin der Stiftung JOB und tätig im Jugendclub Werder, erzählt uns: „Wir sind direkt auf die Jugendlichen zugegangen und haben niedrigschwellige Ansprachen gemacht. Wir haben sie gebeten, etwas leiser zu sein und ihren Müll wieder mitzunehmen. Das Feedback war durchweg gut. Aber was passiert, wenn wir nicht mehr vor Ort sind, darauf können wir natürlich keinen Einfluss nehmen.“ Carolin Sommerkorn hofft sehr, dass der Jugendclub im neuen Familienzentrum in der Adolf-Damaschke-Straße bald eröffnen kann. „Gerade jetzt, wo es wieder schneller dunkel und kälter wird, brauchen die Kids einen Ort, an dem sie sich aufhalten können.“

Die Maßnahmen zeigten in wenigen Wochen Wirkung. Manuela Saß und Michael Stübgen dankten allen Beteiligten für die erfolgreiche Zusammenarbeit. „Durch die enge Kooperation gab es eine schnelle Beruhigung der Lage in Werder“, sagte die Bürgermeisterin. „Das zeigt beispielhaft, wie man gemeinsam gute Lösungen für mehr Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger erreichen kann. Es ist auch unter den aktuellen Vorzeichen wichtig, dass der Rechtsstaat Präsenz zeigt“, so der Innenminister. Abschließend bedankte sich auch Werders 1. Beigeordneter Christian Große für die gelungene Zusammenarbeit und hofft trotz allem Erfolg, dass eine Kooperation nicht allzu schnell wieder notwendig sein wird. 

Im Anschluss präsentierten Stadtwehrführer Sebastian Schenk, Glindows Ortswehrführer Stefan Bohnebuck und sein Stellvertreter Bodo Nickel dem Innenminister stolz ihr neues Tanklöschfahrzeug. Weitere Einzelheiten über das neue TLF 4000 St gibt es auf der folgenden Seite. (wsw, wh)