Es wird auch in 2022 kein Baumblütenfest geben

Werder (Havel), 7. Dezember 2021 – Bereits zum dritten Mal in Folge wird das Baumblütenfest im Jahr 2022 nicht gefeiert. Es wird keinen Festumzug geben, keine Karussells und kein Bühnenprogramm.

Dies teilte die Veranstaltungsgesellschaft Werder (Havel) mbH (VGW) gestern in einem Informationsschreiben mit. Als Gründe wurden die jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit der Pandemie, unter anderem die kurzfristige Absage der Weihnachtsmärkte oder die Ausbreitung der neuen Omikron-Variante, genannt.

Der Aufsichtsrat der Veranstaltungsgesellschaft Werder (Havel) mbH (VGW) ist mit vier Stadtverordneten und einem Bevollmächtigten der Bürgermeisterin besetzt. In seiner jüngsten Aufsichtsratssitzung sei man zu dem Schluss gekommen, dass „eine Durchführung des Baumblütenfestes unter den gegebenen Umständen nicht umsetzbar ist“, wie es in der Vorlage von VGW-Geschäftsführer Sebastian Hoferick heißt.

ANZEIGE


www.manuela-sass.de


 

Bereits im Oktober dieses Jahres verwies Sebastian Hoferick auf ein mögliches Aus für das Baumblütenfest im kommenden Jahr: „Wir arbeiten aktuell so, dass das Fest 2022 stattfinden kann. Ich möchte aber offen sein: Auf die Pandemie-Lage und die Entscheidungen auf Bundes- und Länderebene haben wir keinen Einfluss. Wir werden die Entwicklung deshalb genau beobachten und gemeinsam mit der Stadt Mitte Dezember entscheiden, wie wir verfahren. Wir werden alles versuchen, um das Fest 2022 stattfinden zu lassen.“

Da jedoch eine sichere Planung des Festes nicht möglich ist, Verträge für das kommende Frühjahr bereits jetzt geschlossen werden müssten und eine denkbare 2G-Regelung auf dem Festgelände nicht kontrollierbar wäre, müsse das Fest abgesagt werden. Schwierig in der Vorbereitung sei auch die Personal- und Kostenlage in der Veranstaltungsbranche. Die VGW hofft, dass sich Entwicklungen wie die aktuelle Preisspirale und der Personalmangel in der Branche nach einer schrittweise Öffnung des Veranstaltungssegments in Deutschland wieder beruhigen.

Akteure, die ihre Höfe und Gärten zur Baumblüte in Werder selbstständig öffnen wollen, könnten das dennoch tun. „Dies wird die VGW mit ihrem Knowhow und Netzwerk in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und dem Obst- und Gartenbauverein unterstützen.“ (wsw, wh)