Eure Ideen sind gefragt!

Vorschlagsfrist für Zukunftshaushalt bis zum 26. Juli verlängert

Werder (Havel), 8. Juli 2020 – Haben Sie eine Idee, wie unsere schöne Stadt noch attraktiver werden kann? Schwirrt Ihnen ein Projekt im Kopf umher, das der Allgemeinheit dient? Die Stadt Werder (Havel) hat die Frist zur Abgabe von Ideen für den Zukunftshaushalt verlängert.

Noch bis zum 26. Juli können alle WerderanerInnen und Vereine online unter www.zukunftshaushalt.de, per E-Mail an zukunftshaushalt@werder-havel.de oder schriftlich bei der Einwohnerbeteiligung der Stadt Werder, Eisenbahnstraße 13/14 in 14542 Werder (Havel) Vorschläge einreichen. Diese dürfen jedoch nicht im Widerspruch zu Beschlüssen der SVV und Gesetzen stehen und keine laufenden Entscheidungsprozesse behindern. Alle Einreichenden sind dazu aufgefordert, ihr Projekt in so einfachen Worten zu beschreiben, dass es auch für Kinder ab 10 Jahren gut verständlich ist.

Denn erstmals entscheiden Kinder und Jugendliche ab der 4. Klasse, welche eingereichten Ideen in die Tat umgesetzt werden. Bisher sind bereits 32 Ideen eingereicht worden. Die eingereichten Projektideen sollen der Allgemeinheit oder einer größeren Gruppe der Einwohner zugutekommen und nicht mehr als 30.000 Euro kosten. Für den Zukunftshaushalt stehen zweijährlich insgesamt 200.000 Euro bereit.

Für das Gesamtverfahren ist der Referent für Einwohnerbeteiligung der Stadt Werder (Havel) zuständig. Inhaltlich findet eine enge Abstimmung mit der Fachstelle für Kinder-und Jugendbeteiligung statt, die berät, aber auch Veranstaltungen mit vorbereitet und insbesondere den Zukunftsrat mit betreut. Die Schulen werden insbesondere in der Diskussion und Entscheidungsphase einbezogen. In der Koordination sind engagierte Lehrerinnen, Lehrer, pädagogisches Personal, Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter willkommen.

Was sollte ein Vorschlag beinhalten und welche Kriterien gibt es?

Zum Zukunftshaushalt können alle Einwohnerinnen und Einwohner Werders Vorschläge für Projekte einreichen. Ein Vorschlag sollte folgendes beinhalten:

  1. Titel
  2. für Kinder ab 10 Jahren verständliche Kurzbeschreibung (halbe Din A4 Seite), gern mit zusätzlichen Darstellungen, Fotos, etc.
  3. Wenn möglich Kostenschätzung. Um sicherzustellen, dass nicht nur wenige Projekte finanziert werden können, ist die Zuschusssumme pro Projekt auf 30.000€ begrenzt. Wenn ein Vorschlag mehr kostet sind Kofinanzierungen möglich.
  4. Wer soll das Projekt umsetzen? (Stadt oder gemeinnütziger Verein, wenn zweiteres, bitte angeben welcher)
  5. Zeitplan
  6. Gibt es bereits Fördermittel aus anderen Quellen oder wurden Anträge auf Fördermittel gestellt?

Herr Strothmann hilft ggf. auch bei der Formulierung oben genannter Punkte. (wh, wsw)

Mehr Informationen unter www.zukunftshaushalt.de