Europäische Woche der Abfallvermeidung

Werder (Havel), 8. November 2019 – In der Woche vom 16. bis 24. November 2019 findet in 33 Ländern die „Europäische Woche der Abfallvermeidung“ (www.wochederabfallvermeidung.de) statt. Auch in diesem Jahr bietet die Klimawerkstatt Werder wieder Veranstaltungen rund um das Thema Abfallvermeidung im Alltag an, die die Thematik im Bewusstsein halten sollen, Ideen zur Müllvermeidung aufzeigen und Möglichkeiten bieten, diese praktisch umzusetzen.

Das Ziel dieser Woche ist, das Thema Abfall bzw. den bewussten Umgang mit Materialien und Ressourcen in unser aller Bewusstsein zu holen. Veränderungen hin zu einem klima- und ressourcenschonenderen Alltag können wir alle im Kleinen beginnen. 

Den Organisatorinnen der diesjährigen Veranstaltungsreihe in der Klimawerkstatt zur „Europäischen Woche der Abfallvermeidung“ Maike Ahlers und Martina Rumpel war es daher ein besonderes Anliegen, die Möglichkeit zu bieten, Alltagsgegenstände nicht nur hübsch und funktional, sondern auch noch umweltfreundlich herzustellen. In den Mittelpunkt ihrer Planungen rückten sie daher das Thema Haushalt bzw. putzen. So können sich Besucher/innen mit Alternativen zu Wegwerfwindeln beschäftigen, Spültücher, Bienenwachstücher, Kastanienwaschmittel und vieles mehr selbst nähen, stricken oder herstellen und zum krönenenden Abschluss bei der Kleidertauschparty „fast fashion“ etwas entgegen setzen.

Am Samstag, dem 16.11. von 15 bis 16.30 Uhr, teilen Jenny Dingethal – eine Mutter aus Werder, die derzeit ihr zweites Kind mit modernen Stoffwindeln wickelt – und Dorit Salzwedel ihre Erfahrungen mit ‚Stoffis‘. „Aus Gesprächen weiß ich, dass viele Eltern das Wickeln mit Stoffwindeln für zu aufwendig und unpraktisch halten,“ sagt Jenny Dingethal. Dass dies mit der modernen Variante von Stoffwindeln nicht der Fall sein muss, erklären und zeigen die beiden in einem kleinen Vortrag. Mit dieser Wickelvariante kann im Vergleich zu Wegwerfwindeln viel Müll vermieden werden. Interessierte können einfach vorbeikommen. Fragen vorab an stoffwindel-infos-werder@posteo.de.

Am Freitag, dem 22.11. von 15 bis 19 Uhr, wird in der Klimawerkstatt gewerkelt. An diesem Nachmittag sollen aus Materialien, die in ihrer ursprünglichen Bestimmung nicht mehr dienlich sind (Bettwäsche, Handtücher, Wollreste, Vorhänge – natürlich alles gewaschen und sauber!) Spültücher gestrickt, Geschirrtücher, Spülschwämme oder Obst-/Gemüsenetze für den Einkauf genäht, Bienenwachstücher gebügelt und Kastanienwaschmittel angesetzt werden. 

„Gestrickte Spültücher gibt es gerade in jedem Designerladen,“ sagt Maike Ahlers, die so selbst hergestellten Dinge können ganz nach eigenen ästhetischen Ansprüchen gestaltet werden (Tipp: eignet sich auch als Weihnachtsgeschenke!). Niemand braucht Vorkenntnisse, am 22. können sich Besucher/innen die Herstellung der verschiedenen Haushaltshelferlein beibringen lassen.

Am Samstag, dem 23.11.von 15 bis 18 Uhr, findet bereits zum dritten Mal eine Kleidertauschparty in der Klimawerkstatt statt. Es gibt wieder die Möglichkeit, Kleidungsstücke, die ungetragen im Kleiderschrank hängen, gegen ‚neue‘ zu tauschen. Mitgebracht und mitgenommen werden kann Erwachsenenkleidung, die noch gut erhalten ist. 

„Das Tolle an Kleidertauschpartys ist, dass man am Ende die Kleidung nicht nur vor dem Container gerettet hat, sondern auch mit einigen neuen Stücken heimgeht, einen kurzweiligen Nachmittag hatte, neue Bekanntschaften schloss und dabei keinen Cent ausgegeben hat,“ sagt Uta Donath, die Organisatorin der Kleidertauschparty. Wer nichts abzugeben hat, kann auch nur zum Stöbern kommen. 

Bitte Kleiderbügel und -ständer und gerne einen Kuchen mitbringen. Übriggebliebenes wird dann wieder mitgenommen. Anmeldungen unter uta.donath@klimawerkstatt.info

Die Klimawerkstatt freut sich auf zahlreiche Besucher/innen während dieser Woche. Veranstaltungsort ist die Klimawerkstatt Werder in der Luisenstraße 16. (m.r.)