Fahrradcodierung am 26. Juni

Potsdam, 24. Juni 2021 – Wenn ein Fahrrad gestohlen wird, ist dies für die Betroffenen sehr ärgerlich. Nicht nur, dass die Fortbewegung vorerst nicht mehr möglich ist, meist haben die Drahtesel beim Kauf auch richtig Geld gekostet. Besonders die E-Bikes schlagen gerne mal mit mehreren Tausend Euro zu Buche.

Auf Nachfrage bei der Polizeidirektion West teilte man uns mit, dass im vergangenen Jahr in Werder (Havel) insgesamt 75 Fälle von Fahrraddiebstahl bei der Polizei angezeigt wurden. Das sind in etwa so viele wie im Jahr zuvor, 2019 wurden 72 Fahrraddiebstähle gemeldet.

Bei der statistischen Erfassung von Fahrraddiebstählen bei der Polizei wird keine weitere Differenzierung zur Art des gestohlenen Fahrrads vorgenommen. Es kann also nicht gesagt werden, wie viele E-Bikes und wie viele ummotorisierte Fahrräder gestohlen werden.

Die Polizeidirektion West teilte zudem mit, dass die Aufklärungsquote bei Fahrraddiebstählen im Jahr 2020 bei acht Prozent lag. Ob in diesen Fällen die Fahrräder auch tatsächlich an ihre rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden konnten, wird jedoch nicht erfasst.

Sowohl für E-Bikes als auch für alle anderen Fahrräder und z.B. sogar Bootsmotoren ist die Codierung durch die Polizei empfehlenswert, um Diebe abzuschrecken und ggf. auch aufgefundene, gestohlene Fahrräder wieder zurückgeben zu können. Es gibt am 26. Juni einen Codierungstermin in der Polizeiinspektion Potsdam in der Henning-von-Tresckow-Straße 9-13. Hierzu ist für Interessenten zwingend eine Anmeldung erforderlich unter codierungpm.pipdm@polizei.brandenburg.de (wsw, pdw)