Familienzentrum erneut umgezogen

Neuer Standort in der Remise gegenüber des Gemeindehauses in der Damaschke-Straße

Die Alte Weberei soll neuer Standort für Werders Jugend- und Familienzentrum werden. Foto (3): Werder

Werder (Havel), 30. Oktober 2018  – Einen erneuten Umzug haben die Koordinatorinnen des Familienzentrums, Franziska Rauch und Stefanie Lubitz, gestemmt. Nach dem Umzug aus dem Seniorenzentrum im Sommer in den Tanzboden in der Eisenbahnstraße ergab sich das Problem, dass die Räumlichkeiten nicht warm genug für den Aufenthalt von Babys waren. Gemeinsam mit dem Jugendclub von der Stiftung JOB werden jetzt die Räume der evangelischen Kirchengemeinde in Werder mitgenutzt.

Offiziell ab 5. November finden die Angebote in der Remise, gegenüber vom Gemeindehaus in der Adolf-Damaschke-Straße 9, statt. „Wir sind sehr glücklich und danken im Besonderen Pfarrer Georg Thimme für seine große Unterstützung!“, sagte Stefanie Lubitz gegenüber Wir sind Werder. Ab 5. November gibt es dann montags beispielsweise die offene Krabbelkäfergruppe, die Säuglingsgruppe und nachmittags das Kreative Familiencafé (ab 12. November). Am 27. November startet der Kurs FenKid mit Petra Merz, ebenso gibt es weitere Termine für das Schwangeren- und Elternfrühstück mit Kindern bis zum 4. Lebensmonat. Achtung: Das Frühstück findet bis Ende 2018 weiterhin im TREFFPUNKT (Plantagenplatz 11) statt. Zunächst ist die Remise bis Sommer nächsten Jahres die Heimstatt. Eine Verlängerung sei nach Absprachen mit der Kirchengemeinde und der Stadt aber möglich, so Lubitz.

Bis das Familienzentrum in der Alten Weberei dann seine endgültige Heimstatt finden soll – geplant ist das für Ende 2019. In den aufwendigen Umbau zum Sozialen Zentrum für die Stadt, das Familienzentrum und den Jugendclub in der Adolf-Damaschke-Straße 35-37 will die Stadt Werder (Havel) rund 600.000 Euro investieren. (wsw)