Feuer und Flamme für unsere Museen: Werder (Havel) ist dabei!

Logo Feuer und Flamme

Werder (Havel), 22. Oktober 2018 – Sie haben Lust durch die Kulturlandschaften zu Wandeln? Dann sind sie herzlich eingeladen, am Samstag, dem 27. Oktober 2018, mit vielen anderen interessierten Museumsfreunden einen Tag lang durch die Museen im Fläming, im Havelland und in der Ostprignitz zu wandeln.  

Seit „Feuer und Flamme für unsere Museen“ 2005 zum ersten Mal an den Start ging, wurde der Aktionstag zu einem besonderen generationenübergreifenden Kulturevent in der Region. Mit verlängerten Öffnungszeiten bis 20 Uhr und zusätzlichen kulturellen und kulinarischen Angeboten freuen sich die Akteure auf Ihren Besuch. 63 Museen laden dazu ein, den Blick über den Tellerrand zu wagen und damit Neues und Unbekanntes zu entdecken. Zur Orientierung für alle Besucher führt das Programm auf neun Museumsrouten durch die teilnehmenden Regionalmuseen, Schlösser, Klöster und Burgen.

Eine Route befindet sich in der Region Werder (Havel). So wird ein Werdersches Original durch das Obstbaumuseum auf Werders Inselstadt führen. Im Bereich der Bockwindmühle wird traditionell gemahlen und gebacken. Das Christian-Morgenstern-Literatur-Museum auf der Bismarckhöhe öffnet nicht nur die Museumspforten, sondern gewährt auch einen Einblick in sein Archiv.  Und im Ziegeleimuseum in Glindow wird die Geschichte des Glindower Ziegelgewerbes lebendig. Ebenfalls auf der Werder-Route liegen das Lilienthal-Museum in Derwitz, das Heimatmuseum Groß Kreutz mit einer Modellbahnausstellung und das Heimatmuseum Deetz/Havel. Nicht zuletzt ist das Glindower Heimatmuseum eine Station. Werders Bürgermeisterin Manuela Saß wird dort um 13 Uhr an einer Feierstunde teilnehmen, mit der das 100. Jubiläum der Jahnschen Stiftung gewürdigt wird. Am Arzthaus in der Luise-Jahn-Straße 7 wird zu Ehren der Stifterin Luise Jahn eine Gedenktafel angebracht.

Traditionell werden in den Abendstunden Feuerschalen, Fackeln und Kerzen angezündet. Auch der kulinarische Genuss kommt nicht zu kurz, von Preußischer Kartoffelsuppe bis hin zu Kartoffelbrot – so manches kann probiert werden. Auch für Kinder gibt es viel zu erleben. Und das Beste: Der Eintritt zu allen Häusern ist frei! (lpm, wh)