Final-Four um den Landespokal im Handball

Werder (Havel), 3. Januar 2019 – Der Handballverband Brandenburg führt am Wochenende 5. und 6. Januar 2019 das Final-Four um den HVB Pokal 2018/19 durch. Gespielt wird in der MBS- Arena in Potsdam.

Wie Stefan Demuth vom Werderaner Handballverein mitteilt, hat sich auch das Oberliga-Frauenteam vom HV Grün-Weiß Werder für dieses Final-Four qualifiziert und spielt am Samstag, 5. Januar, ab 15.30 Uhr im 2. Viertelfinalspiel gegen den Brandenburgligisten HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf.

Der Sieger dieses Matches trifft am Sonntag, 6. Januar, ab 14.15 Uhr im Finale auf den Sieger des 1. Viertelfinalspiels, MTV 1860 Altlandsberg (3. Liga)  –  VfB Doberlug-Kirchhain (Brd.-Liga), das am 5. Januar ab 12 Uhr stattfindet.
Die Frauenhandballmannschaft der Blütenstadt bereitet sich, trotz Feiertagsflut, auf diesen ersten Jahreshöhepunkt 2019 sehr gewissenhaft vor.
Trainer Scherping meint: „In diesem Viertelfinale des Final-Four sind wir gegen den Brandenburgligisten unzweifelhaft Favorit. Das birgt natürlich auch die Gefahr einer gewissen Oberflächlichkeit im Bemühen, erfolgreich zu spielen. Das darf uns aber nicht passieren! Wir wollen ins Finale und da muss jede Spielerin von uns mindestens 100 Prozent auf die Platte bringen. Wir zählen auch auf unseren Fans, die uns an diesem Wochenende hoffentlich zahlreich unterstützen.“
Das Oberligateam der Männer vom HV Grün-Weiß Werder ist im Viertelfinale im November  gegen den Brandenburgligisten HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf  im Siebenmeterkrimi unglücklich mit 24:25 ausgeschieden. (Stefan Demuth/wsw)