Führungen für sehbehinderte Menschen im Naturkundemuseum

Potsdam, 25. Januar 2019 – Am Dienstag, 29. Januar, wird um 15 Uhr die erste Führung des Jahres für blinde und seheingeschränkte Menschen im Naturkundemuseum Potsdam angeboten. Schwerpunkt der Führung sind die heimischen Tiere aus Berlin und Brandenburg. Die Teilnehmenden lernen besondere Exponate des Naturkundemuseums Potsdam kennen und entdecken mit ihren Sinnen die tierischen Bewohner: vom Maulwurf bis zum Fischotter. Insgesamt vier Termine werden in diesem Jahr angeboten: am 26. März, 24. September und 26. November findet jeweils um 15 Uhr eine Führung statt. Darüber hinaus können auch Gruppen ab fünf Personen individuelle Termine vereinbaren.

Zu Beginn der Führung wird das Handwerk der Präparation erklärt, anschließend wird durch die beiden Ausstellungen „Tiere im Garten‘‘ und „Tierwelt Brandenburgs‘‘ geführt. In der Führung werden die Dioramen von der Museumspädagogin Annette Theobald bildhaft beschrieben, so dass die Vorstellungskraft der Gäste angeregt wird. Weiterhin kommen verschiedene Tastpräparate oder Tastmodelle zum Einsatz, wie der Greiffuß eines Waldkauzes, die Federn von Singschwan und Waldkauz, ein Schwelldruck einer Federaußenseite und Geweihstangen. Verschiedene Tierstimmen an ausgewählten Exponaten runden das Museumserlebnis ab. Während der Führung dürfen die Präparate in den Freidarstellungen von den Teilnehmenden mit den Händen ertastet werden.

Die geführte Tour durch das Museum ist auf sechs Personen sowie jeweils eine Begleitperson pro Teilnehmenden beschränkt. Der Preis beträgt 3 Euro Eintritt plus 2,50 Euro Führungsgebühr pro Person. Begleitpersonen nehmen kostenfrei teil.

Das Naturkundemuseum bittet um eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0331 289 6707. Das Naturkundemuseum Potsdam, Breite Straße 13, ist mit dem Bus 606 (Haltestelle „Naturkundemuseum‘‘) gut erreichbar. Es ist geöffnet von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 17 Uhr sowie am Museumsmontag: Jeden 1. Montag im Monat von 9 bis 17 Uhr mit ermäßigtem Eintritt. (lhp)