Gemeinsam schwierige Zeiten meistern

Ein Dankeschön von Philipp Fischer

Marktleiter Philipp Fischer vom Rewe in Glindow dankt seinen Mitarbeitern.

Werder (Havel) OT Glindow, 25. Mai 2020 – Die 28 Mitarbeiter des REWE-Marktes in Glindow schauen auf turbulente Wochen zurück. “Ich würde das alles schon als Ausnahmezustand bezeichnen”, erzählt uns Marktinhaber Philipp Fischer, denn mit dem normalen Arbeitsalltag hatte der Andrang in dem rund 1100 Quadratmeter großen Lebensmittemarkt zu Beginn der Corona-Krise nichts mehr zu tun. 

In kürzester Zeit musste sich das Team auf die vielen internen Änderungen einstellen und diese auch im Markt umsetzen. Insbesondere beim Sortiment gab es viele Einschränkungen.

“Zum Beispiel kam es bei bestimmten Waren zu Lieferengpässen, die Lieferzeiten haben sich verlängert und manches war einfach nicht wie gewohnt verfügbar trotz zentraler Steuerung durch REWE, die die vorhandenen Waren möglichst gerecht auf die deutschlandweiten REWE-Märkte verteilte”, so Fischer. 

Auch wenn das ein oder andere leere Regal manchmal für etwas Frust sorgte, seien die Kunden trotzdem treu und geduldig gewesen und haben sich rücksichtsvoll und umsichtig beim Einkaufen im Markt verhalten. “Im Namen des gesamten Teams möchte ich mich bei unseren lieben Kunden recht herzlich dafür bedanken.” 

Dass diese Dankbarkeit auf Gegenseitigkeit beruht, zeigten viele Kunden sogar mit kleinen Präsenten und Dankeskarten – eine Geste, die dem Inhaber besonders nah ging, denn das ist die größte Wertschätzung, die ein Unternehmen bekommen kann. Einige der Mitarbeiter sind bereits seit über 20 Jahren im Unternehmen, man arbeite gut zusammen und Kollegialität steht auf der Tagesordnung. Gerade in Zeiten mit einem so hohen Arbeitspensum ist Durchhaltevermöge gefragt – ein gut funktionierendes Team ist da unablässig. 

“Ich möchte meinem gesamten Team von Herzen danken – ohne den Beitrag eines jeden Einzelnen hätten wir das nicht geschafft.”

 Bei der vielen Arbeit hatte Philipp Fischer immer einen besonders wachsamen Blick auf die Gesundheit seiner Kollegen und deren Familien, die alle gesund durch die anstrengenden Wochen gekommen sind und hoffentlich auch zukünftig gesund bleiben. Sogar zwei hilfsbereite Kurzarbeiter haben sich gefunden, um das Team zu unterstützen und den Kunden den gewohnten Service zu bieten.

Nachdem die ersten Lockerungen im Tourismus nun auch langsam greifen, bereite man sich im Markt langsam auf erhöhten Andrang vor. Besucher und Einheimische können sich ab sofort auch über ein frische Salatbar freuen, die bereits Anfang Mai im Markt eröffnet und schon gut angenommen wurde. Eine große Auswahl an täglich frisch produzierten Salaten und Toppings bedeutet auch eine Menge Arbeit, so werden beispielsweise die Löffel alle dreißig Minuten getauscht und die gesamte Bar auf Sauberkeit überprüft. Einen Aufwand, den Philipp Fischer gern auf sich nimmt, um den Kunden einen gesunden, unkomplizierten Snack anbieten zu können.

“Neben der Maskenpflicht sind Hygiene und Abstandsregeln derzeit das wirksamste Mittel, um uns selbst und unsere Mitmenschen zu schützen. Bitte bleiben Sie alle gesund, unterstützen Sie uns auch weiterhin bei der Einhaltung der geltenden Regelungen”, bedankt sich Philipp und macht sich wieder an die Arbeit. (wsw)