Gestank auf dem Haveldamm

Ketzin (Havel), 29. Oktober 2019 – Wer gerne auf dem Haveldamm mit Rad oder zum Spazieren unterwegs ist, hat in diesen Tage wenig Freude. Ab der Autofähre Ketzin in Richtung Brandenburg schlägt den Entspannungsuchenden ein beißender Geruch entgegen.

Bei einem Blick in den Meliorationsgraben entlang des Weges wird schnell klar, woher der Gestank kommt, denn der gesamte Graben ist gefüllt mit Gülle, die anscheinend über Nacht eingeleitet wurde. Der Gülle-Film erstreckt sich über eine Länge von mehreren Kilometern. Durch die Sperrwerke kann die Gülle nun beim Öffnen in die Havel gelangen. Bleiben diese geschlossen, versickert alles allmählich im Grundwasser.

Eine Nachfrage beim Ordnungsamt Werder wurde an die zuständige Behörde in Ketzin wetergeleitet. Liebe Leser, vielleicht wissen Sie, was es damit auf sich hat? Wir freuen uns darauf, wenn Sie ihr Wissen mit uns teilen. Gern per Email an info@wirsindwerder.de (wsw)