Gut besuchtes Neujahrskonzert

Werder (Havel), 22. Januar 2020 – Am Abend des 18. Januar eröffnete Gabriele Richter, die Präsidentin des Rotary Clubs Werder (Havel), das Konzert mit einem Dank an die zahlreichen Besucher für die rege Teilnahme und Unterstützung, darunter eine ganze Reihe von Ehrenamtlern, die sich in Werder für die Gemeinschaft engagieren.

Ein volles Haus, begeisternde Musik und als weiteres Glanzlicht gab es die Übergabe eines vom Rotary Club Werder gespendeten Kontrabasses an die Musikschule. Den Besuchern wurde anhand einer amüsanten Flughafen-Anekdote auch vermittelt, dass dieses Instrument unter Musikern auch „Oma“ genannt wird.

Martin Vogel mit "Oma" und mit Gabriele Richter, Foto: J. Steinberg

Die Leiterin der Kreismusikschule Potsdam-Mittelmark, Frau Hoffmann-Thoben, führte durch das Programm des Abends und stellte die Künstler und deren jeweilige musikalischen Beiträge vor. Alle Künstler haben bereits 1. Preise bei den Wettbewerben „Jugend musiziert“ gewonnen. Egal ob langsam und melancholisch oder virtuos, die Besucher wurden auf eine musikalische Reise mit klassischer Musik, Jazz, Musical und fetzigem Big-Band Sound genommen.

Frau Hoffmann-Thoben Leiterin der Kreismusikschule mit Gabriele Richter, Foto: J. Steinberg

Die Solisten Sarah Herzog (Klarinette), Vladimir und Tochter Katja Psvake am Klavier, Klara Frahnert mit der Konzertgitarre und Nikita Gestrich am Akkordeon sowie das Duo mit Tobias Denecke am neuen Kontrabass und Lara Goldmann am Violoncello begeisterten die Zuschauer mit ihren Beiträgen aus der klassischen Musik.

Noch vor der Pause gab es dann etwas ganz anderes und feines auf die Ohren: Die Jazzband Werder mit der Sängerin Kassandra Hanisch, Maximilian Kleissl am Piano, Markus Kerelis (Trompete), Theo Konn an der Bassgitarre sowie Besim Veli am Schlagzeug spielten unter der Leitung von Felix Römer zwei grandiose Stücke, darunter auch ihre Eigenkomposition „Lawnmover Blues“.

Und was konnte es Schöneres geben, als das neue Jahr mit Musik aus den Musicals „Les Misérables“ und „Beauty and the beast“ zu begrüßen? Lara Valeska Kobela, Absolventin der Musikschule, hat als Sopranistin bereits ihren Bachelor im Fach “Klassischer Gesang und Jazz” in Cottbus abgeschlossen und trug mit viel Gefühl und wunderbarer Stimme zwei Lieder aus diesen Musicals vor. Im Moment bereitet sich Lara auf den Masterstudiengang Musiktheater vor. Schon im März wird sie in Bad Füssingen mit Filmmusik und Operette auf der Bühne stehen.

Unter der neuen Leitung von Sarah Herzog, die das Konzert bereits mit ihrer Klarinette eröffnet hatte, wartete das Tico Taco Mehrgenerationenorchester aus Werder zum Abschluss des Konzerts mit den ebenfalls grandios gespielten Stücken von Dvořák aus der New Word Symphoniy und Viva La Vida von Coldplay auf.

Vor Konzertbeginn und in der Konzertpause konnten sich die Besucher bei Elke Rietz und Jenny Stragies an Glühwein und Brezeln erfreuen. Besonderer Dank gebührt Elke Rietz, die die Getränke gespendet hatte, der Bäckerei Exner für die Brezeln, der katholischen Kirchengemeinde in Werder für die Nutzung der Räumlichkeiten und Martin Vogel für die Organisation des Konzerts. (r.s.)