Handballer von Grün-Weiß Werder trotzen Corona mit großen Zukunftszielen

Werder (Havel), 2. Februar 2021 – Ungeschlagen mit 4:0 bzw. 6:0 Punkten in den Tabellen konnten die Frauen- und Männerteams im September 2020 einen perfekten Auftakt in der jeweiligen Ostsee-Spree-Oberliga hinlegen. Mit diesem sehr gelungenen Start in die Saison 2020/21 unterstrich der Werderaner Handball-Verein seine gestiegenen Ambitionen, beide Teams im oberen Tabellenbereich fest zu etablieren.

Chefcoach der Männer Niko Harnge hat mit Co-Trainer Matthias Henow, Athletik- Trainer Jan Wiesner, Torwarttrainer Matthias Lessig und Physiotherapeutin Vivien Bois ein starkes Betreuerteam zur Seite, welches alle Voraussetzungen mitbringt, den Aktiven in allen Belangen erfolgreich zur Seite zu stehen.

Auch Frauentrainer Lucas Schönebeck hat mit Co-Trainer Erik Suckow und Torwarttrainer Fabian Pellegrini (aktiver Torwart beim Drittligisten 1. VfL Potsdam) ebenfalls ein gestandenes und professionell wirkendes Betreuerteam an seiner Seite.

Dazu unterstützt Ex-Bundesliga-Trainer Peter Melzer, seit August 2020 für den HV Grün-Weiß Werder tätig (u.a. 2007-2010 beim VfL Potsdam), die Trainer-Teams, mit seinem taktisch/technischen Fachwissen tatkräftig.

Beide Mannschaften bedauern sehr die durch den Shutdown notwendige anhaltende Unterbrechung der aktuellen Spielsaison.

Die Spielerinnen, Spieler und Trainerteams wollen die sehr gute Ausgangsposition in den Tabellen nicht aufs Spiel setzen und schmiedeten so einen Plan für die handballfreie Zeit. Die Trainer beider Mannschaften verordnen seit der Saisonunterbrechung wöchentlich ein mehrmaliges individuelles Lauf- und Krafttraining.

Darüber hinaus trifft man sich wöchentlich im Video-Meeting. Von den Spieler*innen selbst zusammengestellte Programme, mit u.a. freudvollen Wettbewerben im Liegestütz, Seilspringen oder Krebsgang um z.B. Stühle herum, sollen den Fitnesszustand erhalten. „Dabei ziehen alle gut mit“, kann Trainer Harnge erfreut feststellen.

Frauentrainer Lucas Schönebeck, nach der Fortführung der Saison befragt, meinte, dass es für ihn erst einmal wichtig ist, dass alle Spielerinnen gesund bleiben! „Die Planung ist relativ schwierig, man kann sich auf nichts Konkretes einstellen. Keiner weiß, wann und wie die Saison zu Ende gespielt werden wird“, meint Schönebeck „Bei einer Fortsetzung der Saison wollen wir natürlich an den erfolgreichen Saisonstart anknüpfen“, so Schönebeck weiter.

A-Lizenz-Trainer Peter Melzer zeigt sich optimistisch. Die Spieler*innen beider Teams hat er von Beginn an seiner Tätigkeit als sehr ehrgeizig kennengelernt. Beispielsweise gingen Männerspieler vor dem Shutdown, neben dem wöchentlichen umfangreichen Trainingsprogramm, zusätzlich noch regelmäßig ins Fitnessstudio. Auch von der Frauenmannschaft nutzten viele Spielerinnen, vor der Saisonaussetzung, in ihrer Freizeit eine zusätzliche Trainingseinheit in der Woche, um bei Melzer im scherzhaft genannten „Ballettunterricht“ an ihren technischen Feinheiten zu feilen.

Mit dieser positiven Einstellung ist Taktiktrainer Melzer überzeugt, dass beide Teams diese jetzige schwierige Zeit meistern und nach dem Shutdown an die Erfolge vom September/ Oktober 2020 anknüpfen werden.

Alle Spieler*innen und die Trainerteams des HV Grün-Weiß Werder hoffen auf eine Fortsetzung der Spielsaison 2020/21. Auch, wenn diese eventuell nur mit einem verkürzten Spielmodus beendet werden kann.

Denkbar wäre z.B. die Saison, nach Abschluss der Hinrunde, sofort mit Playoff- Spielen fortzuführen. Eine verbindliche Aussage, wie es nach dem Shutdown weiter gehen wird, gibt es seitens offizieller Stellen noch nicht. (s.d.)