Heimatgeschichtliche Beiträge 2019 erhältlich

v.l.: Erhard Schulz, Dr. Klaus Froh, Manuela Saß und Dr. Baldur Martin, Foto: wsw

Werder (Havel), 27. November 2019 – Pünktlich zum Jahresende bringt der Heimatverein Werder (Havel) wie in jedem Jahr die “Heimatgeschichtlichen Beiträge” heraus. Anlässlich der Vorstellung der 29. Auflage lud die Bürgermeisterin Manuela Saß gestern in ihr Büro ein. Ihr zur Seite waren Dr. Baldur Martin, Dr. Klaus Froh und Erhard Schulz. Mit den Vortragreihen des Heimatvereins gehören die jährlich erscheinenden Heimatgeschichtlichen Beiträge zum wichtigsten Standbein der Werderaner Heimatforschung.

In der 29. Auflage der Heimatgeschichtlichen Beiträge geben acht hochkarätige Autoren wieder Einblicke in die Geschichte unserer Blütenstadt. Neben einem Beitrag über die 140-jährige Geschichte des Obst- und Gartenbauvereins wird auch die wechselvolle Geschichte des Baumblütenfestes mit bemerkenswerten Höhen und Tiefen beleuchtet. Dr. Klaus Froh geht in seinem Beitrag auf die Garnisonsstadt und den Fliegerhorst ein und natürlich wird auch Werders Dichter Christian Morgenstern mit einem eigenen Beitrag bedacht. Als besonderes Porträt stellt Dr. Baldur Martin den Gravitationsphysiker Prof. Dr. habil. Dr. h. c. Hermann Nicolai vor. Bescheiden und fast unbemerkt, lebt die Koryphäe auf ihrem Gebiet mitten in unserem beschaulichen Werder. Alle Beiträge in dem 64-Seiten starken Heft tragen die persönliche Handschrift der einzelnen Autoren. Das macht den Charme der Heimatgeschichtlichen Beiträge aus.

“Die inzwischen über 2100 vollgeschriebenen DIN A5-Seiten der Heimatgeschichtlichen Beiträge und die 1600 Seiten starke Werder-Chronik sind eine imposante Sammlung Historie für unsere kleine Stadt”, freut sich Dr. Baldur Martin. “Wir haben noch so viele Beiträge, die wir gar nicht unterbekommen.” Im nächsten Jahr wird die 30. Auflage dann auch als Doppelheft erscheinen und auf insgesamt 144 Seiten erfolgreiche Bilanz ziehen.

“Möglich ist dies nur durch die Unterstützung der Stadt Werder (Havel) und der Bürgermeisterin, die seit Beginn ihrer Amtszeit immer ein offenes Ohr für den Heimatverein hat”, freut sich Dr. Klaus Froh über die jahrelange gute Zusammenarbeit. Aber auch die positiven Zusprüche aus der Werderaner Bevölkerung ermutigen die ehrenamtlich Tätigen, sich immer wieder aufs Neue an die Arbeit zu machen. “In den letzten Jahren hat sich ein stabiler und guter Leserstamm herausgebildet. Uns erreichen auch immer wieder Beiträge und Zuschriften von Werderanern”, ergänzt Dr. Baldur Martin. “So gehen uns die Themen nicht aus.” Erhältlich ist die 29. Auflage der Heimatgeschichtlichen Beiträge für 7,50 Euro in der Buchhandlung Hellmich und im Kartenhaus im Werderpark.

Ein großes Anliegen brennt Dr. Baldur Martin, Dr. Klaus Froh und dem Geschäftsführer des Heimatvereins Erhard Schulz beim gestrigen Pressetermin dann noch auf der Seele: Der Heimatverein Werder (Havel) sucht immer wieder neue Mitglieder, die den Verein unterstützen, und auch ein neuer Vorstand wird gesucht. Dr. Klaus Froh möchte seinen Vorsitz im kommenden Jahr abgeben.

“Wir sind ein eher rezeptiver Verein, nur wenige Mitglieder sind selbst aktiv. Die meisten möchten beim Stammtisch oder bei den Werderaner Gesprächen, bei denen wir übrigens durchschnittlich zwischen 50 und 60 Besucher zählen, informiert werden”, erklärt Dr. Baldur Martin. “Uns fehlen aber junge Leute”, ergänzt Erhard Schulz. “Wir haben so viele Ideen, zum Beispiel was unseren Internetauftritt angeht. Aber leider können wir diese zur Zeit technisch einfach nicht umsetzen.” Wir wünschen dem Heimatverein sowohl bei der Vorstandssuche als auch bei dem Werben um neue Mitglieder viel Erfolg. (wsw)