In Potsdam „Unterwegs im Licht“

Potsdam, 2. Januar 2019 – Wenn die Potsdamer Mitte in hellem Licht erstrahlt und Groß und Klein im Herzen der Stadt in Bewegung sind, dann ist es wieder Zeit für „Unterwegs im Licht“. Am 19. Januar 2019 öffnen bereits zum sechsten Mal die Kulturakteure der Potsdamer Mitte ihre Häuser. Verbindendes Element aller Einrichtungen ist das Licht. In diesem Jahr weisen italienische Beleuchtungsakzente kleinen und großen Besucherinnen und Besuchern den Weg in die offenen Häuser, die mit interessanten Programmen locken. „Unterwegs im Licht“ ist Auftakt des thematischen Schwerpunktes „Italien in Potsdam“ 2019, inspiriert durch die Ausstellung „Wege des Barock. Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom“ von Juli bis Oktober 2019 im Museum Barberini.

„Wir konnten neue Partner für unser Familienfest gewinnen.“, freut sich Dr. Sigrid Sommer, Marketingleiterin der Landeshauptstadt Potsdam. „Erstmals beteiligen sich die Energie und Wasser Potsdam GmbH (EWP) mit der Eisbahn und dem Blu und die Spielbank Potsdam bei der Beleuchtung. Außerdem präsentiert sich das Hotel Mercure mit einem strahlenden Lichtband. Das Blu widmet sich dem Thema ‚Licht und Wärme‘. Dies ist eine gemeinsame Aktion der EWP und der Bäderlandschaft Potsdam.“, so Sommer weiter. In der EWP-Lounge im Blu wartet ein heißer Fruchtpunsch zum Aufwärmen und tolle Aktionen rund um Licht und Wärme auf die Besucher. Und wer nach dem Laternenumzug Lust auf einen entspannten und heißen Saunagang hat, sollte in der EWP-Lounge die einmalige Chance nutzen, vergünstigte Eintrittskarten für das Blu zu gewinnen –  nur an diesem Tag, nur für diesen Tag. Also auf geht´s mit der EWP zum Aufwärmen ins Blu. Schnell sein lohnt sich, um einen in Blick hinter die Kulissen des Blu werfen zu können. Um 16 Uhr startet eine Führung, an der maximal 18 Personen teilnehmen können. Bei großem Interesse bietet das Blu eine weitere Führung an. Die Spielbank Potsdam, die mit dem Gebäude in der Schloßstraße 14 einen sehr markanten Standort hat, setzt italienische Akzente durch Lichtprojektionen. Hier wird auch ein besonders sinnliches italienisches Zitat zu lesen sein. Ingo Edelmann, kaufmännischer Direktor der Brandenburgischen Spielbanken GmbH, betont, „Die Spielbank Potsdam gehört ebenso zum Kultur- und Freizeitangebot der Stadt Potsdam, wie das Museum Barberini, der Nikolaisaal und auch das Filmmuseum.“

Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH macht auf den großen Laternenumzug durch die Potsdamer Mitte neugierig: „Am Nachmittag können alle Kinder im Bildungsforum Potsdam, im Filmmuseum Potsdam, im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte sowie im Naturkundemuseum Potsdam und im Potsdam Museum leuchtende Laternen und Masken im venezianischem Stil für den Umzug basteln, der um 17 Uhr am Naturkundemuseum startet. Für die Stimmung sind die Trommler Drum-Sound Berlin zuständig, für‘s Staunen werden die Artistokraten während des Umzugs sorgen. Am Ende erwartet uns alle eine komödiantische und artistische Bühnenperformance auf dem Kutschstallhof“, erläutert Brigitte Faber-Schmidt begeistert.

Wer lieber Potsdams Mitte von oben betrachten möchte, kann ab 15 Uhr die Türme in der Nikolaikirche und im Alten Rathaus, dem Potsdam Museum, hinaufsteigen oder ab 17 Uhr auf der Dachterrasse des Bildungsforums Potsdam den Blick über den Alten Markt und die Dächer von Potsdam schweifen lassen. Der Blick, der sich in diesen Tagen auf die Mitte bietet, ist unwiederbringlich, denn Mitte des Jahres 2019 beginnen die Bauarbeiten auf dem ehemaligen Grundstück der Fachhochschule. Ein besonderes Licht wird auf dem Stadtkanal zu sehen sein: Lichtbänder, die die Form venezianischer Gondeln erahnen lassen.

Außerdem können an diesem Tag unterschiedliche Ausstellungen besucht werden. Neben der zum Neoimpressionisten Henri-Edmond Cross im Museum Barberini, über die Olsenbande im Filmmuseum Potsdam und die „Umkämpfte(n) Wege der Moderne“ im Potsdam Museum und einigen Weiteren wird ab 16 Uhr die Open-Air-Ausstellung „Wissenschaft im Zentrum“ am Bauzaun zwischen dem Bildungsforum Potsdam und dem Landtag Brandenburg zu sehen sein. Eine Theodor-Fontane-Lesung mit Hans-Jochen Röhrig im Bildungsforum, virtuose Orgelmusik in der Nikolaikirche, das Filmlivekonzert City Lights – der Stummfilmklassiker von und mit Charlie Chaplin – live begleitet vom Deutschen Filmorchester Babelsberg, mit anschließendem Tanz im Nikolaisaal sowie zahlreiche Führungen durch die Häuser der teilnehmenden Akteure der Potsdamer Mitte – abwechslungsreicher kann das Programm von „Unterwegs im Licht“ nicht sein.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Auf dem Alten Markt, vor dem Filmmuseum, auf dem Kutschstallhof und vor dem Bildungsforum haben die Gäste die Wahl zwischen unterschiedlichen kulinarischen Genüssen. Das Angebot reicht von heißer Suppe, über Rostbratwurst bis hin zu Flammkuchen und Kartoffelpuffern. Auch Süßmäuler und Vegetarier werden fündig. Bei Glühwein und alkoholfreien Punsch können sich die Besucherinnen und Besucher an diesem Januartag aufwärmen. Wer mit seinem Potspresso-Becher kommt, erhält 10 Prozent Rabatt auf alle Getränke am Stand der Schmiede 9 auf dem Kutschstallhof.

Sigrid Sommer, Ingo Edelmann und Brigitte Faber-Schmidt laden stellvertretend für alle beteiligten Akteure ein: „Seien Sie herzlich willkommen und erleben Sie gemeinsam mit uns das Fest für die ganze Familie am 19. Januar 2019. Wir freuen uns auf Sie.“ (lhp/wsw)


Informationen: www.potsdam.de/unterwegs-im-licht