Informationen aus unseren Nachbargemeinden

Schwielowsee/Groß Kreutz, 18. März 2020 – Die Bürgermeisterin der Gemeinde Schwielowsee Kerstin Hoppe informiert auf der Homepage www.schwielowsee.de über die aktuellen Maßnahmen zur Vorsorge der unkontrollierten Ausbreitung des Coronavirus COVID-19. 

In der Gemeinde Schwielowsee sind der Schul- und Kitabetrieb bis zum 19. April ausgesetzt. Informationen zu den Schulschließungen gibt es über die Homepage des Bildungsministeriums und über die Homepage der jeweiligen Schulen.

Die Kindertagesstätten für die Notbetreuung sind:
Kita Geltow und iKb Geltow
Kita Caputh und iKb Caputh

Die Notbetreuung für Kinder der Kita Ferch findet in der Kita Geltow statt. Für die Betreuung ist eine Selbsterklärung und im Einzelfall ein Nachweis des Arbeitgebers notwendig.

Die Gemeinde Schwielowsee sagt alle gemeindlichen Veranstaltungen bis einschließlich 19. April 2020 ab.

Die Sitzungen der Ortsbeiräte, Fachausschüsse, Hauptausschuss und Gemeindevertretung werden zum jetzigen Zeitpunkt planmäßig durchgeführt (Stand 17. März). Die Nutzung aller öffentlichen Gebäude in den drei Ortsteilen ist untersagt und im Familienzentrum finden keine Angebote mehr statt. Das Team des Familienzentrums ist als Ansprechpartner vor Ort. Der Jugendtreff Ferch und das Schülercafé in Caputh sind ebenfalls geschlossen. 

Zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren ist ab sofort die Durchführung jeglicher Veranstaltungen der Kinder- und Jugendfeuerwehren untersagt. (Gemeinde Schwielowsee)

Der Krisenstab der Gemeinde Groß Kreutz (Havel) hat ebenfalls erste Vorkehrungen getroffen, um die Notbetreuung der Kinder zu ermöglichen, deren Eltern in einem Bereich arbeiten, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen im Land erforderlich ist. Hierzu gehören insbesondere Mitarbeiter im Gesundheitswesen, der Versorgung, der Justiz, der Feuerwehr, der Verwaltung und der Kinderbetreuung.

In welcher Kita die Notbetreuung durchgeführt wird, kann erst entschieden werden, wenn feststeht, wieviel Kinder zu betreuen sind. Sollten Sie für Ihr Kind eine Notbetreuung benötigen, finden Sie das Antragsformular hier

Der Krisenstab hat zudem beschlossen, dass alle öffentlichen Veranstaltungen bis 19. April abgesagt werden. „Wir bitten alle Vereine, Institutionen und Privatpersonen sich dementsprechend zu verhalten und ihre sozialen Kontakte zu minimieren”, appelliert Bürgermeister Reth Kalsow. 

Die Gemeindeverwaltung wird in den kommenden Wochen den Besucherverkehr einschränken, aber dennoch vollumfänglich zur Verfügung stehen. Die Verwaltung erreichen Sie unter 033207 / 35121 und info@gross-kreutz.de. Darüber hinaus können Sie sich auch an die einzelnen Ansprechpartner in der Gemeinde wenden. Die Durchwahlen und E Mailadressen der Mitarbeiter entnehmen Sie bitte der Aufstellung „Ansprechpartner“ auf www.gross-kreutz.de.

„Die jetzt entstandene Situation ist für uns alle neu und unbekannt. Wir bitten alle Ruhe und Besonnenheit zu bewahren. Sobald neue Erkenntnisse und Fakten vorliegen, werden wir diese auf unserer Internetseite veröffentlichen”, so Reth Kalsow. (Gemeinde Groß Kreutz)