Kita Abenteuerland bleibt bis zum 2. Juli geschlossen

Werder (Havel), 24. Juni – Nachdem am Dienstag um kurz vor 8 Uhr klar war, dass sich Kitaleiterin Dajana Eggert mit Covid 19 infiziert hatte, ging alles ganz schnell. Der zuständige Hausarzt machte die erforderliche Meldung an das Gesundheitsamt, welches dann auch sofort Maßnahmen ergriff.
Telefonisch wurde Dajana Eggert informiert, dass die Eltern die Kinder im Laufe des Tages aus der Einrichtung abholen müssen und diese dann auch vorerst geschlossen werde. „Das war ein ganz schöner Schock, aber wir haben natürlich alle Maßnahmen sofort umgesetzt“, erzählt Dajana Eggert gerade im Telefoninterview.


Ihr selbst ging es bereits am Freitag nicht so gut. Sie habe sich einfach unwohl gefühlt, jedoch keinerlei Symptome gehabt, die auf Corona hinweisen. Diese kamen dann im Verlauf des Wochenendes hinzu, woraufhin sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst kontaktierte. Die Nachfrage nach einem sofortigen Test wurde am Wochenende jedoch verneint und lediglich geraten, gleich am Montag den Hausarzt aufzusuchen, was die Kitaleiterin dann auch tat. Ein Test wurde gemacht, die Arbeit wurde am Montag vorsorglich in das Homeoffice verlegt. Am Dienstag morgen kam dann das positive Testergebnis und das Gesundheitsamt ordnete die Schließung der Kita Abenteuerland an. Sofort wurden alle Eltern informiert und die erforderlichen Schritte zur Kita-Schließung eingeleitet. „Unser Team hat da ganze Arbeit geleistet und super funktioniert“, lobt Dajana Eggert die sieben Mitarbeiter.

Ebenfalls dankbar ist sie für die schnelle Hilfe der Kinderarztpraxis Groß und Rakob, die prompt anbot, eine Extra-Teststunde für alle Kitakinder noch am selben Abend ab 18 Uhr anzubieten. Auch darüber wurden die Eltern natürlich informiert und konnten selbst abwägen, ob sie diese Möglichkeit wahrnehmen möchten.

Die Mitarbeiter selbst wurden natürlich auch getestet. Gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Kita Abenteuerland, Frau Karina Eggert, nahmen sie heute morgen einen gemeinschaftlichen Termin in der Werderaner Hausarztpraxis von Dr. Simsch wahr, um Abstriche zu machen. Auf die Ergebnisse hoffe man bis spätestens Freitag. „Vielen Dank auch von meiner Seite für die schnelle Unterstützung unser Werderaner Ärzte. Trotz aller Hygienemaßnahmen ist keiner ist vor Corona gefeit“, erklärt Karina Eggert. Auch nach den Lockerungen des Landkreises bei Wiedereinsetzen der regulären Betreuung in Brandenburger Kitas habe man in der Einrichtung Abenteuerland weiterhin auf die Nutzung von Nase-Mund-Masken bestanden, um das Ansteckungsrisiko in der Kita, in die rund 60 Kinder gehen, zu minimieren.

Mit Blick auf die Inkubationszeiten bestehe laut Karina Eggert kein Bezug zur Karina Hauskrankenpflege, da weder sie selbst, noch Dajana direkten Kontakt zu den Angestellten des Pflegedienstes hatten. Derzeit befinde sich auch Karina vorsorglich in häuslicher Quarantäne.

Wo sich die Leiterin der Kita mit Covid-19 angesteckt hat, ist unklar. Bisher haben keine weiteren Personen aus dem Kita-Umfeld Symptome aufgezeigt.
“Die Informationsketten und die Zusammenarbeit mit den Ämtern und Behörden funktionieren sehr gut und schnell. Wir bedanken uns bei allen Schnittstellen, den Eltern unserer Kitakinder und unseren Mitarbeitern für das Engagement und das Verständnis”, betont Karina Eggert. Man warte nun auf die Ergebnisse der Tests und werde dann alle Eltern und Mitarbeiter informieren. Bleiben Sie alle gesund! (wsw)