Kita-Eröffnung noch für 2018 geplant

Sobald die Baugenehmigung vorliegt, wird gebaut - in bewährter Modulbauweise

Werder (Havel), 23. Februar 2018 – Möglichst noch in diesem Jahr soll die neue Kindertagesstätte in Elisabethhöhe in der Poststraße 22 eröffnen. Geplant ist, eine Kita in Modulbauweise nach dem Vorbild der Kita Havelzwerge in der Adolf-Damaschke-Straße zu errichten. Der dortige Eingeschosser wurde in nur sechs Monaten barrierefrei und mit modernster Ausstattung errichtet und kostete insgesamt 2,9 Millionen Euro, von der Landesinvestitionsbank Brandenburg gab es 794 000 Euro Förderung.


Die neue Kita soll mit rund 1200 Quadratmetern Grundfläche wieder circa 100 Kinder aufnehmen, wie der 1. Beigeordnete der Stadt Werder (Havel), Christian Große auf Anfrage von wirsindwerder.de informierte.

Dem Verkauf der Flurstücke in der Gemarkung Glindow an die Haus- und Grundstücksgesellschaft Werder mbH zur Errichtung einer Kita zum Buchwert von 42.500 Euro wurde bereits in der Stadtverordnetenversammlung im Dezember des vergangenen Jahres zugestimmt. Die 5982 Quadratmeter große Fläche befindet sich in in unmittelbarer Nachbarschaft der Kita Spatzennest. „Eine Zusammenarbeit beider Einrichtungen wird geprüft“, so Christian Große.

„Der Bauantrag ist bereits vorbereitet worden und wird unmittelbar nach Unterzeichnung des Kaufvertrages abgeschickt“, informiert Christian Große, es gäbe bereits einen Notartermin. Sobald die Baugenehmigung vorliege, solle mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Ein unmaßstäbiger Kartenauszug mit hinterlegtem Luftbild zeigt den Standort der künftigen Kita an der Poststraße in Elisabethhöhe. Quelle: Stadt Werder