Klumpatsch – Ideen im Überfluss

Kreativ und nachhaltig arbeiten - die Klimawerkstatt Werder fördert mit dem Projekt „Klumpatsch – Ideen im Überfluss“ Kinder, ihre eigenen Ideen mit den eigenen Händen entstehen zu lassen.

Foto: Martina Rumpel

Werder (Havel), 10. September 2018 – Wie aus Dingen, die andere nicht mehr brauchen und wegwerfen würden, tolle neue Sachen entstehen, konnten Kinder während einer Bastel-Schnupperstunde der „Klumpatsch“-Gruppe im Hort einer Werderaner Grundschule erleben.
Die Kinderaugen leuchteten, als der Druckknopf am selbst gebastelten Geldbeutel angebracht ist. Als Ausgangsmaterial dienten leere und ausgewaschene Tetra-Packungen, die geschnitten, gefaltet und mit einem Schließmechanismus versehen, zukünftig das Taschengeld beherbergen können.
„Klumpatsch – Ideen im Überfluss“ nennt sich ein Projekt für Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren, die sich jeden Dienstagnachmittag in der Klimawerkstatt mit der Werderaner Künstlerin Katharina Forster treffen, um im kreativen Schaffen Neues entstehen zu lassen. Die oft farbenfrohen Gegenstände unterschiedlichster Formen und Größen, die zunächst noch farblich sortiert auf ihre neue Bestimmung warten, inspirieren die Kinder, ihre eigenen Ideen mit den eigenen Händen entstehen zu lassen – liebevoll begleitet durch die Künstlerin und ihre Unterstützerinnen, Kerstin Wentzek und Klara Domröse. Beide kommen aus dem theaterpädagagischen Bereich und bringen Bewegung in das Projekt.
„Klumpatsch“ findet immer dienstags zwischen 14.30 und 16.30 Uhr in der Klimawerkstatt Werder in der Luisenstraße 16 statt. Dank einer Förderung ist die Teilnahme kostenlos. Derzeit sind noch Plätze frei und das Projekt freut sich über Kinder, die zum Reinschnuppern und Mitmachen vorbei kommen wollen. Neben dem eigenen Schaffen sind auch Ausflüge zu thematisch passenden Orten und Präsentationen der entstandenen Kunstwerke geplant. Bitte meldet euch bzw. eure Kinder bei Interesse an martina.rumpel@klimawerkstatt.info an. Mehr Info unter www.klimawerkstatt.info. (wsw)