Kostenlose Fahrradcodierung in Groß Kreutz

Werder (Havel), 4. Juni 2018 – Auch wenn Fahrraddiebstähle im Land Brandenburg tendenziell zurückgegangen sind, bleibt es besonders wichtig, sich um eine wirksame Diebstahlsicherung für sein Fahrrad Gedanken zu machen. „Schlösser und Ketten oder der sichere Einschluss im Keller sind Möglichkeiten, Langfingern den Griff nach fremdem Eigentum zu verwehren“, mahnt die Polizei.
Sehr wirkungsvoll sei auch die zusätzliche Codierung des Fahrrades und die damit verbundene Anbringung eines Aufklebers mit der Aufschrift „Finger weg! Mein Rad ist codiert!“.

„Durch die Codierung werden Fahrräder mit einer individuellen, personengebundenen Buchstaben- und Zahlenkombination versehen, welche unauslöschlich in den Fahrradrahmen eingraviert wird. Diese Individualnummer ermöglicht eine konkrete  Eigentümerzuordnung und vereinfacht beim Wiederauffinden nach einem Diebstahl oder bei Polizeikontrollen die Prüfungshandlungen. Auch hilft eine Codierung möglicherweise Fahrraddiebe abzuschrecken“, informiert die Polizei und verweist auf die nächste kostenlose Fahrradcodierung in Potsdam-Mittelmark am Donnerstag, dem 7. Juni, zwischen 12 und 17 Uhr in Groß Kreutz, Potsdamer Landstraße 49b.

Die Codierung ist kostenlos, mitzubringen sind in jedem Fall der Eigentumsnachweis, wie Rechnung, o.ä. und ein Personaldokument  und wenn vorhanden, den zum Fahrrad ausgestellten Fahrradpass. Die vorhandene Rahmennummer des Fahrrades ist bereit zu halten. Besitzer von E-Bikes werden gebeten, ihre Batterieschlüssel mitzubringen, da es  erforderlich ist, die Batterie vor der Codierung zu entfernen.
Minderjährige können ihre Fahrräder nur im Beisein der Eltern oder mit deren schriftlichen Einverständniserklärung codieren lassen. Fahrräder mit Carbonrahmen, so die Polizei, können leider nicht codiert werden. (wsw)