Kreative Köpfe aus Werder

David Wachsmuth und Eik Mellin planen eine Animationsserie mit den Digedags für das Fernsehen

Die Babelsberger Firma Mar Vista Media sorgt für glückliche Digedags-Fans. Die vom Medienboard Berlin Brandenburg geförderte Animationsserie ist vorerst auf 25 Folgen geplant. Bild: screenshot Video Mar Vista Media GbR

Werder (Havel), 1. November 2018 – Gute Nachrichten für die Freunde der Digedags – hoffentlich bald gibt es eine Verfilmung im Fernsehen! Die drei Kultfiguren aus den Mosaik-Heften erlebten in der DDR zwischen 1955 und 1975 in ihren Comics viele Abenteuer. Ihr „Vater“ war der Zeichner Johannes Hegenbarth, den Fans als Hannes Hegen bekannt. Mit der vom Medienboard Berlin-Brandenburg geförderten TV-Animationsserie erwecken nun die beiden Werderaner David Wachsmuth und Eik Mellin die Helden Dig, Dag und Digedag wieder zum Leben. Als Vorlage für die Entwicklung der 25 Folgen der ersten Staffel dient die Ritter-Runkel-Serie, in der die Figuren zu einer abenteuerlichen Schatzsuche in den Orient aufbrechen.

Bereits im Juli stellten die beiden Mar Vista Media-Inhaber Wachsmuth und Mellin ein entsprechendes erstes Video Kollegen, Produzenten, Sendervertretern sowie einigen Interessenten und Investoren vor. Inzwischen konnten sich bei einer in der Medienwelt „Pitch“ genannten Präsention auf dem diesjährigen Cartoon Forum in Toulouse auch internationale Sender, Investoren und Co-Produzenten von der tollen Idee einer TV-Animationsserie mit den Digedags überzeugen. Und hier können sich jetzt alle Interessierten die deutsche Version des Teasers auf dem YouTube-Kanal der kreativen Köpfe von Mar Vista Media anschauen – viel Vergnügen! (wsw)

Die Produzenten David Wachsmuth und Eik Mellin von Mar Vista Media und Helge Jürgens, Geschäftsführer New-Media-Förderung Medienboard Berlin-Brandenburg (Bildmitte) bei der Präsentation des ersten Teasers der "Digedags". Mit der Medienboard-geförderten TV-Animationsserie erwecken sie die Helden Dig, Dag und Digedag der DDR-Comic-Zeitschrift Mosaik wieder zum Leben. Als Vorlage für die Entwicklung der 25 Folgen der 1. Staffel dient die Ritter-Runkel-Serie, in der die Figuren zu einer abenteuerlichen Schatzsuche in den Orient aufbrechen. Foto: Medienboard Berlin-Brandenburg