L90: Arbeiten beginnen im April 2019

Gemeinsame Pressemitteilung des Landesbetriebs Straßenwesen und der Stadt Werder (Havel)

Werder (Havel), 7. März 2019 – Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg hat mit der Stadt Werder (Havel) den Zuschlag für den Ausbau der Landesstraße 90 beginnend am Kreisverkehr Elsastraße bis zum Ortsausgang Werder (Havel) auf rund 300 Meter Länge an die Firma Matthäi aus Michendorf erteilt. Wie der Landesbetrieb und die Stadt Werder (Havel) in einer gemeinsamen Pressemitteilung informieren, wird die Fahrbahn zur Führung des Radverkehrs beidseitig markierte Schutzstreifen erhalten. Die Stadt Werder (Havel) wird innerörtlich die Gehwege und das Straßenbegleitgrün neu anlegen. Außerdem wird die Straßenbeleuchtung erneuert und erweitert.

Im weiteren Verlauf wird die L 90  bis zum Ortseingang Phöben auf rund 3,2 Kilometer Länge durch den Landesbetrieb erneuert. Der vorhandene Radweg wird den Informationen zufolge in diesem Zusammenhang saniert und angepasst. Neben der Ertüchtigung der Fahrbahn wird im Bereich der Autobahnauffahrt zur A10 ein Linksabbiegerstreifen angelegt und im Auftrag des Bundes ein Mitfahrerparkplatz angelegt. Dafür dient die bisher schon zum Parken genutzte Fläche.

Zudem werden im Rahmen dieser Baumaßnahme im Auftrag des Wasser- und Abwasserzweckverbandes Werder – Havelland eine Schmutzwasserleitung und Trink- und Schmutzwasserhausanschlüsse verlegt. Für die Firma Herbstreith & Fox wird ein querender Regenwasserkanal erneuert.

Die Bauarbeiten beginnen im April 2019 und werden im April 2020 abgeschlossen sein. Die Baumaßnahme dient der Verbesserung der Verkehrsverhältnisse sowohl auf der durchgehenden Fahrbahn, als auch für den Radverkehr und Pendler. Die Arbeiten werden in mehreren Bauabschnitten ausgeführt, vom Kreisverkehr bis in Höhe der Einmündung „Zur Uferaue“ wird der Verkehr zeitweilig durch die Havelauen geführt. Im Weiteren wird die Fahrbahn abschnittsweise halbseitig gesperrt, der Verkehr wird mittels Ampel geregelt.

Da auch im Bereich der Autobahnrampen Bauarbeiten erforderlich sind, müssen diese zeitweilig voll gesperrt werden. Diese Sperrungen sind in den Sommerferien 2019 vorgesehen. Die jeweiligen Umleitungsstrecken werden ausgeschildert, über die aktuellen Termine der abschnittsweisen Sperrungen erfolgen Informationen in der Tagespresse.

Alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner werden um erhöhte Aufmerksamkeit sowie um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit gebeten. (wh/wsw)