“Lasst die Bäume brennen” in Werder trotz Regen gefeiert

12 Auflage des Spektakels auf dem Hartplatz in Werder (Havel) / Hunderte von Bäumen unter Aufsicht der Feuerwehr verbrannt / Feuerwerk am Abend

Werder (Havel), 14. Januar 2019 – „Ihr seid die Wichtigsten, ihr haltet uns seit 12 Jahren die Treue!“, ruft Heiko Zemlin, Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Werder (Havel), den Gästen des „Knutfestes“ auf dem Hartplatz zu. „Das Wetter wird uns heute nicht die Stimmung vermiesen, wir möchten mit Euch die Bäume brennen lassen“, eröffnete er mit einem “Countdown” von Zehn auf Null die Veranstaltung. Die Kinder der Jugendfeuerwehr hatten die Aufgabe, das Feuer anzuzünden. Hunderte brennende Bäume sorgten für Wärme rundherum und glänzende Augen bei den Zuschauern. Die Bäume wurden zum Teil eingesammelt, in diesem Jahr brachten viele Gäste aber ihren Baum vorher zum Platz oder später zum Fest selbst mit. Für mitgebrachte Bäume gab es einen Glühwein gratis. „Logistisch haben wir es in diesem Jahr nicht geschafft, alle Bäume selbst einzusammeln“, so Zemlin.

Mehrere hundert Werderanerinnen und Werderaner und viele Mitglieder des Fördervereins und viele Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr ließen es sich trotz des Regens und Temperaturen von vier Grad nicht nehmen, bei diesem ersten Spektakel des Jahres in der Blütenstadt dabei zu sein. Glühwein, Kaffee, Bratwurst und Stockbrot aus Teiglingen von der Bäckerei Lenz, Diskomusik und lockere Stimmung – Werderaner lassen sich vom Wetter nicht die Feierlaune vermiesen. Der Regen ließ schließlich nach und viele weitere Gäste kamen. Nach 20 Uhr gab es das traditionelle Höhenfeuerwerk von Patrick Plönnig und pyromagix.de – die Zuschauer waren begeistert.

Heiko Zemlin bedankte sich nicht nur bei den vielen freiwilligen Helfern aus seinem Verein für die Vorbereitung und Durchführung des Spektakels, sondern auch besonders beim Spielmannszug der Feuerwehr, der sich bereits eine Stunde vor Festbeginn auf der Jugendhöhe versammelte, um mit Musik und Fackelträgern der Jugendfeuerwehr – eskortiert von der Polizei und vom Ordnungsamt – gemeinsam mit vielen Familien durch die Stadt zu Hartplatz zu ziehen. Auf der Strecke schlossen sich viele weitere Menschen dem fröhlichen Zug an. Die DLRG sorgte im Hintergrund vor Ort am Hartplatz wie so oft für Sicherheit – Chef des Stützpunktes Werder Eddy Benkendorf, Sonja Horn und weitere Helfer waren wie immer achtsam.

Peggy Sinning, amtierende Blütenkönigin, hatte wie die vielen anderen fleißigen freiwilligen Helfer und Helferinnen unter den Zeltdächern Spaß beim Kaffeeverkauf: “Ich mache das hier nicht als Königin, sondern als Peggy”, erklärte sie uns. Sie will Mitglied im Förderverein der Feuerwehr werden und die Arbeit auch in den kommenden Jahren weiter unterstützen. (wsw)


Den Termin für die Abholung der Weihnachtsbäume im jeweiligen Ort/Straße kann man dem Abfalltourenplan 2019 entnehmen. Eine Abholung auf Anmeldung wird nicht mehr angeboten.

Heiko Zemlin - Vorsitzender Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Werder (Havel). Foto: wsw
Peggy Sinning - Baumblütenkönigin. Foto: wsw