Lernen, wo wir leben: Wie Werder wuchs

Potsdam-Mittelmark, 15. Februar 2019 – Mit dem Slogan „Lernen, wo wir leben“ betont die Kreisvolkshochschule Potsdam-Mittelmark nicht zuletzt den regionalen Charakter ihrer Kursangebote, so auch die dazu passende neue Veranstaltungsreihe „Wie Werder wuchs“ unter Leitung von Dr. Baldur Martin. „Alle Bürgerinnen und Bürger aus Werder und Umland lade ich herzlich ein, sich den historischen Gegebenheiten ihrer Region zu stellen. Regionale Identität ist wichtig in der Biografie eines jeden“, so Baldur Martin, der seit 2017 Kursangebote zum Historischen Werder an der Kreisvolkshochschule Potsdam-Mittelmark leitet. 

Die vierteilige, jeweils 90-minütige Vortragsveranstaltung „Wie Werder Wuchs“ startet am 11. März ab 18 Uhr zum Thema „Die Besiedlung des Höhenzuges und ‘Neu-Werder’“. Der versierte Ortschronist Dr. Baldur Martin erörtert im ersten Vortrag unter anderem die Siedlungen vor dem Ersten Weltkrieg und der zwanziger Jahre, die Neu-Entstehung Werders sowie die Anforderungen an die Infrastruktur, er geht aber auch auf gegenwärtige Probleme ein. 

In den sich anschließenden Veranstaltungen werden die Wohnungsbau- und Siedlungsgesellschaften sowie die Entwicklungen der neuen Stadtviertel (z.B. Jugendhöhe, Wachtelwinkel, Werderpark) thematisiert. Die letzte Veranstaltung berichtet von der sogenannten „Lückenschließung“ und gibt zudem Ausblicke zum wachsenden Werder, z.B. hinsichtlich Infrastruktur, private Bautätigkeiten und vieles mehr. 

Die Vorträge sind für Schüler/innen und Studierende entgeltfrei. Anmeldungen können über die Kreisvolkshochschule Potsdam-Mittelmark (Adolf-Damaschke-Straße 60 in Werder) telefonisch 03327571030, per E-Mail werder@kvhs-pm.de oder online über die Website www.kvhs-pm.de vorgenommen werden. (kvhs)