Liebe Werderanerinnen und Werderaner,

auch wenn wir durch die Corona-Pandemie alle ein außergewöhnliches Jahr erlebt haben, so können wir auch auf eine Zeit zurückschauen, die durch besondere Eigenschaften geprägt war, mit denen Sie diese Krise bislang gemeistert haben: hilfsbereit, mitfühlend,verantwortungsbewusst, umsichtig …


Dafür möchten wir uns bei Ihnen allen und ganz besonders bei den Kindern und Jugendlichen unserer Stadt herzlich bedanken. 

Es gibt gute Gründe, zuversichtlich nach vorn zu schauen: In den vergangenen Monaten wurden viele Weichen für die Zukunft unserer Stadt Werder (Havel) gestellt. Die Havel-Therme wird nach ihrer Eröffnung unserer Gastgeberbranche helfen, wieder auf die Beine zu kommen. Der Schwimmunterricht der Schulen und Kitas wird dort stattfinden und es wird für alle Werderaner und ihre Gäste eine tolle Möglichkeit der Freizeitgestaltung geben.

Das Jugend- und Familienzentrum Haus am See in der Alten Weberei ist ebenfalls fertig. Mit unserem Partner, der Stiftung Job, treten wir auf einer wunderschönen Anlage am Wasser in eine neue Ära der Jugend- und Sozialarbeit ein.

Zahlreiche Werderanerinnen und Werderaner haben Projekte zum erstmals aufzustellenden Bürgerhaushalt eingereicht. Und weil die Kinder- und Jugendlichen auswählen können, welche Projekte im Wert von 200.000 Euro umgesetzt werden, ist aus dem Bürgerhaushalt der Zukunftshaushalt geworden. Wir freuen uns darauf, die Gewinnerideen mit unserem Team im Rathaus umsetzen zu können.

Am Gymnasium wurde die Mensa erweitert, der Bau einer neuen Aula dort, die Erweiterungen der Karl-Hagemeister-Grundschule und der Grundschule in Glindow wurden auf den Weg gebracht. Unlängst ist die Baugenehmigung für unsere neue Kita in der Adolf-Damaschke-Straße eingetroffen, die durch unsere stadteigene Haus- und Grundstücksgesellschaft gebaut wird. Gemeinsam mit der Hoffbauer Stiftung erschließen wir aktuell den neuen Bildungscampus in Glindow.

Viele Investitionen in diesem Jahr sind in unsere Sicherheit für unsere Freiwilligen Feuerwehren der Stadt geflossen. Mit einem neuen Tanklöschfahrzeug für die Wehr in Glindow, einer neuen Feuerwache für unseren Ortsteil Plessow und nicht zuletzt mit der neuen Drehleiter, die allein mehr als 700.000 Euro gekostet hat, haben wir dafür gesorgt, dass unsere ehrenamtlich tätigen Kameradinnen und Kameraden mit der bestmöglichen Technik ihren so wichtigen Dienst leisten können.

Und dies werden unsere Feuerwehren, wie viele andere im Gesundheitswesen, im Rettungsdienst, in den Senioren- und Pflegeheimen auch in der Weihnachtszeit tun. Herzlichen Dank auch dafür.

Vor allem jetzt, nach den anstrengenden Monaten, sollte unser Augenmerk in der Advents- und Weihnachtszeit besonders darauf liegen, dass wir aneinander denken und Zeit füreinander haben. Es wird ein anderes Weihnachtsfest sein. Wir werden mehr telefonieren, skypen, whattsappen oder per Video chatten.

Liebe Werderanerinnen und Werderaner, wir wünschen Ihnen, Ihren Familien und Freunden besinnliche Weihnachtsfeiertage und für das Jahr 2021 vor allem Gesundheit.

Ihre Manuela Saß, Bürgermeisterin
Ihr Christian Große, 1. Beigeordneter