Märkische Literaturtage 2018

Werder (Havel), 24. Februar 2018 – Das Buch stand wochenlang auf der Spiegel-Bestseller-Liste. Im März wird Krimiautor Wolfgang Burger sein neuestes Werk aus der Heidelberger Krimireihe mit Kriminaloberrat Alexander Gerlach in Werder (Havel) vorstellen, Titel: „Die linke Hand des Bösen“.


Wolfgang Burger ist seit 1995 schriftstellerisch tätig. Die Alexander-Gerlach-Romane waren bereits zweimal für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert und standen schon mehrfach auf der Spiegel-Bestsellerliste. Die Lesung findet am Mittwoch, 21. März 2018, um 19 Uhr, in der Stadtbibliothek Werder (Havel), Brandenburger Str. 1a, im Rahmen der „Märkischen Literaturtage“ statt. Karten für 8 Euro sind in der Stadtbibliothek Werder (Havel) erhältlich.

Liebhaber von Christian Morgenstern kommen am 14. April im Morgenstern-Museum auf der Bismarckhöhe in Werder (Havel) auf ihre Kosten. Die Züricher Sprachkünstlerin Andrea Anjuscha Klapproth wird ab 17 Uhr unter dem Titel „Meine Liebe ist so groß wie die weite Welt“ ein poetisch-biografisches Porträt Morgensterns darbieten.

Wie gelangt der Dichter Christian Morgenstern dazu, die ganze Welt mit seiner Liebe zu umfassen? Ist ihm diese Liebe in die Wiege gelegt worden? Keineswegs. Durch harte Schicksalsschläge hindurch erzieht er sich selber zu diesem Ziel hin. Die Sprachkünstlerin Andrea Anjuscha Klapproth zeigt den äußeren und inneren Weg auf, welchen Morgenstern gegangen ist und flicht in diesen immer wieder einzelne poetische Wegmarken ein.

Weitere Termine der Märkischen Literaturtage 2018

Vom 24. Februar bis 28. April 2018 laden bereits zum fünfzehnten Mal Bibliotheken, Literaten und Vereine im Landkreis Potsdam-Mittelmark zu den märkischen Literaturtagen ein.

12 Bibliotheken, 8 Kultureinrichtungen und Vereine werden in 15 Orten des Landkreises mehr als 29 Veranstaltungen für das interessierte Publikum anbieten. Veranstaltungsorte sind u.a. Bad Belzig, Beelitz, Brück, Michendorf, Kleinmachnow, Stahnsdorf, Wiesenburg, Ferch, Kloster Lehnin, Niemegk, Schwielowsee, Seddiner See, Teltow, Wollin und Treuenbrietzen.

Eröffnet werden die Literaturtage am heutigen Samstag, dem 24. Februar 2018, in der Gemeindebibliothek Stahnsdorf, Annastraße 3, mit der Lesung von Karin Kalis aus ihrem Roman Sungs Laden.

Vergnügliches verspricht die Autorenlesung mit Stefan Schwarz am 2. März um 19 Uhr im Hotel Markgraf in Lehnin. In seinem Buch „Lass uns lieber morgen!“ berichtet Schwarz  unerschrocken und mit humoristischer Präzision vom schreckhaften Leben nicht mehr ganz so junger Männer. Seine Frau lässt sich plötzlich erfreut  von einem Jugendfreund ansimsen, ein eigentlich treuherziger Kumpel prahlt mit einer Eroberung, die Kollegin klackert mit all zu hohen Absätzen um Aufmerksamkeit. Was ist los in der Lebensmitte?

Am 13. März gibt es in der Kulturbibliothek in Michendorf anlässlich des 120. Todestages von Theodor Fontane „Fontane zum Vergnügen“- szenische Lesungen.

Märchenhaftes verheißt die Veranstaltung am 16. März in der Grundschule in Wollin. Zum Thema  „Hinter den Kulissen – Ein Streifzug durch das Märchenland“ gibt es Tipps, Tricks und Informationen wie Geräusche u.a. Gewitterdonner, Wellenrauschen, Türknarren oder Pferdegetrappel entstehen. Die Fercher Obstkistenbühne präsentiert am 17. März um 15.30 das literarisch-musikalische Programm  „Es ist März, und März ist noch nicht Mai ….“

Am 23. und 24. März steht sowohl in der Bibliothek in Bad Belzig und im Bürgersaal des Rathauses Kleinmachnow Kurt Tucholsky auf dem Programm.

Mit den Märkischen Literaturtagen will der Landkreis gemeinsam mit dem Bibliotheksverbund und dem Medienzentrum in Lehnin die Strukturen und die Angebote des bibliothekarischen Netzwerkes in Potsdam-Mittelmark bekannter machen, Hemmschwellen abbauen und den Leserinnen und Lesern eine kulturellen Erlebniswert vermitteln. (pm/wsw)


Weitere Informationen zum ausführlichen Programm sind zu finden unter www.potsdam-mittelmark.de