Mein Werder (123): Peggy Sinning

Peggy Sinning kurz nach der Bekanntgabe, dass Sie Baumblütenkönigin wird. Foto: wsw

Kurz & knackig

Name: Peggy Sinning
Alter: 36 Jahre
Wohnort: Werder 

Seit wann sind Sie in Werder zu Hause? Seit dem Frühjahr 2007.
Haben Sie Kinder oder möchten Sie gerne welche haben?
Ja, wir haben 2 Kinder. 2 Jungs, 3 und 7 Jahre alt.

Ein tolles Team, das alle Probleme gemeinsam löst: Peggy Sinning und ihr Mann. Foto: privat

Über unsere Blütenstadt Werder (Havel)

Wie würden Sie Werder einem Fremden beschreiben?
Ein Ort wie aus dem Bilderbuch, umgeben von viel Wasser und Natur. Ein großartiger Ort mit einer tollen Energie. Werder ist einfach zum Wohlfühlen.

Was arbeiten/machen Sie so den lieben langen Tag?
Ich bin Pharmareferentin und arbeite im Klinikaußendienst, nebengewerblich bin ich unabhängige Style Coach mit dem deutschen Designerlabel Pippa & Jean.

Was würden Sie lieber machen?
Das kann ich so im Moment gar nicht sagen, eigentlich läuft alles ganz gut, aber ich weiß nicht, wo mich meine Reise noch hinführt.

Rummel oder Muckergarten? Wo ist Ihr Lieblingsort auf der Baumblüte?
Vor meinem Amtsantritt waren wir meist mit Freunden und unseren Kindern in der Stadt unterwegs. Nun hatte ich das Riesenvergnügen, auch auf fast allen Höfen, Gärten und Plantagen zu Gast zu sein und fand es sehr spannend, das Baumblütenfest mal aus einer ganz anderen Sicht zu sehen. Ich denke, nächstes Jahr wird es einen Mix aus beidem geben.

Und welchen Obstwein bevorzugen Sie?
Keine bestimmten. Es waren dieses Jahr viele gute Obstweine dabei.

Sie – ganz speziell

Wie waren die ersten Tage und Wochen als Baumblütenkönigin 2018/19? Wie viele Termine haben Sie absolviert?
Das kann ich so genau gar nicht sagen, während der Festwoche waren wir an sämtlichen Ständen, Bühnen, Gärten, Obsthöfen und Plantagen. Außerdem standen der Blütenlauf, das Hähnekrähen, der Werdertag und der Insellauf in Töplitz auf unserem Plan. Christi Himmelfahrt waren wir beim Blütenturnier.

Gab es Termine, die Sie nie wieder vergessen werden – welche und warum?
Eines vorweg, alle die wir besuchten, waren sehr gastfreundlich und super lieb. Was mir nahe ging, war der Besuch beim Zuckerbaum e.V.! Ich ziehe meinen Hut vor diesen Damen, was sie dort leisten, ist unglaublich. Bei Thierschmanns durften Bartschi und ich das Tanzbein schwingen, bei van Dams ganz versteckt unsere Mittagspause genießen, Karsten Perenz hat ein Lied für mich umgeschrieben, Frau Berger vom Sanddorngarten hatte meine Kinder mit Sanddornsaft versorgt  und wenn ich jetzt alle Highlights aufzähle, würde wahrscheinlich aus dem Fragebogen eher eine Biographie werden ….  Beim Festumzug, bei dem meine Kinder im Cabrio mitfahren durften, lief mein Mann als „persönlicher Schutz“ nebenher – das war wirklich bemerkenswert schön. In Erinnerung bleiben soviele besondere Momente, tolle Menschen, großartige Begegnungen …

Zu Besuch bei der Fischerfamilie Berner. Otto Karl Berner ist offiziell der 25.000 Einwohner der Blütenstadt. Er interessierte sich sehr für das Autogramm von Peggy. Foto: wsw

Und was sagen Familie und Freunde dazu, dass Sie jetzt Königin sind – hat da schon mal jemand „Hoheit“ zu Ihnen gesagt?
Ja klar 😁 es wurde sogar geknickst! Ich werde sogar des öfteren erkannt und dann mit Hoheit angesprochen (😉). Auch die Kinder im Hort erkennen mich und fangen dann an zu tuscheln und zu kichern …

Sie haben sich auf Ihre Rolle als Königin vorbereitet, tragen sogar Sneaker in der Farbe Ihres Kleides … Sind Sie eine Perfektionistin?
Jeder, der mich genauer kennt, würde jetzt laut lachen … Ich bin niemals eine Perfektionistin!!! ICH BIN EINE LIEBENSWÜRDIGE, KREATIVE CHAOTIN!

Können Sie jetzt schon ein paar Gründe sagen, warum sich Frauen aus Werder als ihre Nachfolgerin als Baumblütenkönigin bewerben sollten?
Eines vorweg, sollte sich wider Erwarten keine Dame finden, verlängere ich, bis mir die Puste ausgeht …😀 Es ist so großartig und das Team um mich herum besteht aus wahnsinnig tollen Menschen.
Für alle Damen, bei denen die Hochzeit schon etwas länger her ist, sie aber unbedingt dieses Gefühl vor einer und während einer Hochzeit noch einmal erleben möchten, rate ich dazu, sich unbedingt zu bewerben!!! Viele fragten mich: „Und? Wie isses so als Königin?“ meine Antwort war immer: „Wie heiraten – nur länger!“

Erzählen Sie uns doch bitte, was Sie an Magdeburg lieben und an Werder schätzen.
Magdeburg ist meine Geburtsstadt, ich habe heute noch meine liebsten Freunde und einen kleinen Teil meiner Familie dort.

Werder ist toll … wir haben viel Wasser, viel Weite im Umland und auch hier gibt es unglaublich viele liebe Menschen … Ich fühle mich hier sehr wohl.

Wie bekommen Sie denn Job, Familie und das Amt als Baumblütenkönigin unter einen Hut?
Da ich den besten Mann der Welt an meiner Seite habe und wir es gewohnt sind, uns zu organisieren, ist das kein Problem.

Obendrein sind Sie Style Coach für Pippa & Jean. Was verbirgt sich dahinter und was machen Sie da?
Als Style Coach präsentiere ich Schmuck und Accessoires von Pippa & Jean auf sogenannten Style Partys, also Kollektionspräsentationen und ich promote mein Geschäft auch über meine eigene Online-Boutique.

Und wo kann man sich für die Parties anmelden und wie wird man Gastgeberin?
Über www.glitzerundmehr.de, per email info@glitzerundmehr.de, über Facebook unter meinem Namen oder mich einfach ansprechen. Übrigens gibt es immer spezielle Gastgeberangebote.

Wie wäre es mit einem Ring? - Peggy Sinning präsentiert als Style Coach auch Schmuck. Foto: privat

Wenn Sie drei Wünsche frei hätten – welche wären das?

Ich habe mehr als 3 Wünsche!

Ich wünsche mir, dass meine Familie und meine Freunde Gesund bleiben und glücklich sind.
Ich wünsche mir genügend Zeit für die schönen Dinge des Lebens zu haben.
Ich wünsche mir, dass unsere Kinder gaaanz langsam groß werden …
… und dieses könnte ich jetzt endlos fort setzten…

Was wir sonst noch wissen wollen …

Welche berühmte Person würden Sie gern einmal treffen?
Das ist so eine Sache, wirklich berühmte Personen sind in meinen Augen Personen, die sich wirklich mit Ruhm bekleckern können und wirklich Großes leisten und zum Teil sich selbst vergessen … Ich habe in meinem Leben bereits bewundernswerte Menschen getroffen und bin sehr dankbar dafür. Meine letzte Begegnung mit Menschen, die in meinen Augen Ruhm verdienen sind beispielsweise die Damen vom Zuckerbaum e.V.

Welche Fragen würden Sie ihnen stellen?
Ich habe Sie gefragt, wie sie jeden Tag aufs Neue mit diesem zum Teil schweren Situationen umgehen können?!

Welches Buch liegt auf Ihrem Nachttisch?
Die 4-Stunden Woche und Think like a freak!

Haben Sie Vorbilder? Welche und warum?
Alle Menschen, die vor positiver Energie nur so strotzen und es schaffen, alle Lebenslagen gut zu bewältigen und auch mal aus der Masse herausstechen, da sie einfach anders sind.

Haben Sie einen Lieblingsfilm oder –Serie? Warum?
Crime-Serien, da ich gerne mitfiebere.

Haben Sie ein verborgenes Talent?
😀 dann wäre es ja nicht verborgen…

Lieben Sie Tiere? Wenn ja, Katze oder Hund?
Natürlich, außer sie kriechen! Wir haben einen Boxer … sind eher die „Hundetypen“